home

N° 1219
18. - 24.09.2021

nächste Aktualisierung
am 25.09.2021



Responsive image

Homecooking – Soulfood Served By Jazzanova & Friends

Diverse

Sonar Kollektiv/Rough Trade
(68 Min.) 1 CD

Musikmachen ist wie Kochen, findet das Berliner DJ- und Remix-Kollektiv Jazzanova: Man brauche ein Gespür für Timing (sprich Garzeiten) und die richtigen Ingredienzien (sprich Instrumentalisten, Melodien, Gesang). Diese Analogie ist nun nicht so spektakulär neu wie, sagen wir mal, die Molekularkochkunst eines Ferran Adriá. Und doch – die Kompilation, die die Jazzanovas auf ihrem eigenen, für seine geschmackvolle Arbeit nur zu rühmenden Label Sonar Kollektiv herausgebracht haben, ist durchaus originell. Es handelt sich bei "Homecooking – Soulfood served by Jazzanova & Friends" nämlich um ein klingendes Kochbuch.
27 Rezepte befinden sich in dem liebevoll gestalteten Booklet, darunter beispielsweise die Herstellungsanleitung für Joe Zawinuls Lieblingsessen (Badener Tafelspitz). Auch die musikalische Menüabfolge gefällt. Besonders lecker: der delikate Soul der unter dem Namen Platnum agierenden Sängerin Ruth Maria Renner, der gut gepfefferte Hardbop des italienischen Quintetts Third Eye, der mit viel Steely Dan abgeschmeckte Latin-Pop des Leon Ware. Als schnöde Hintergrundmusik ist die fein abgestimmte Kompilation manchmal fast ein wenig zu schade. Aber sie erweist sich bei aller Raffinesse dann doch als so leicht und bekömmlich, dass sie das neue Jazzbürgertum zur Küchenbeschallung und akustischen Festessensgrundierung gerne benutzen mag.

Josef Engels, 12.01.2007



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Im Mondschatten: Während Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond erkundeten, verbrachte Michael Collins, der dritte Astronaut im Bunde, pro Umrundung je 46:38 Minuten allein im Funkschatten des Erdtrabanten. Exakt so lang dauert auch dieses Album des Jazzpianisten Michael Wollny, der Parallelen zieht zwischen jenen historischen Ereignissen aus dem Jahr 1969 und der Corona-Pandemie. Die Einsamkeit ist hier der Konnex. So nahm Wollny, als die Welt aus den Fugen geriet, in Pandemie-bedingter, […] mehr


Abo

Top