Responsive image

Duets With Bill Stewart

Bill Carrothers

WEA/Warner Jazz 8573-80065-2
(63 Min., 6/1999) 1 CD

"The Art Of The Duo" ist inzwischen ein etabliertes kammermusikalisches Genre im Jazz. Und doch ist es oft genug nichts weiter, als ein Budget-diktiertes Begegnungsprogramm, gerade ausreichend, das Hörerinteresse die Dauer einer CD lang wach zu halten. Aber es gibt sie, die Duos als Working Bands mit dem Potenzial, weit über die aktuelle Produktion hinauszuweisen. Das Duett-Gespann des Pianisten Bill Carrothers mit dem Schlagzeuger Bill Stewart fällt in diese Kategorie.
Bill Carrothers steht der Pianistik eines Masabumi Kikuchi nahe, vermag dessen Zelebration der Langsamkeit überzeugend mit pianistischer beidhändiger Verve zu verbinden, und Bill Stewart ist ein Schlagzeuger, der bei aller technischer Perfektion die Musik ähnlich im Fluss hält, wie dies sonst nur einem Paul Motian mit seinen minimalistischen Mitteln gelingt. Dichte, durchgehend spannende Strukturen gelingen so den beiden. Die Originals sowie die Kompositionen eines Thelonious Monk, Irving Berlin, Vernon Duke, Al Galloway oder von Dietz-Schwartz erfahren ganz persönliche Ausdeutungen, die süchtig auf mehr machen und mit ihrem verinnerlicht-lasziven Gestus nach einem festen Carrothers-Stewart-Duo schreien.

Thomas Fitterling, 22.06.2002



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Das ging fix! In Schumanns „Haushaltsbuch“ kann man nachlesen, wenn auch gewohnt kryptisch, wie rasch er mit der Arbeit an seinem Klaviertrio op. 110 vorankam: „1. Okt. 1851 Kompositionsgedanken, 2. Okt. Triogedanken, 3. Okt. 1. Satz fertig, 4. Okt. 2. Satz, 5. Okt. 3. Satz, Freude, 27. Okt. Probe zum Trio zum ersten Mal, Freude.“ Dabei war Schumann sonst nicht unbedingt ein Schnellschreiber wie etwa Mozart. Doch die vier Sätze wirken wie aus einem Guss, wie in einem Schaffensrausch zu […] mehr »


Top