Responsive image
Harrison Birtwistle

Pulse Shadows

Claron McFadden, Nash Ensemble, Arditti Quartet, Reinbert de Leeuw

Teldec/Warner Classics 3984 26867 2
(63 Min.) 1 CD

Zu den vielen Komponisten, die sich von der Lyrik Paul Celans inspirieren ließen, gehört auch der Engländer Harrison Birtwistle, Siemens-Preisträger des Jahres 1995. Birtwistle schuf mit "Pulse Shadows" nicht einen herkömmlichen Liederzyklus, sondern ein vielgestaltiges, auf verschiedene Weise aufführbares Werk, dessen Material einerseits neun für Sopran und Ensemble komponierte Celan-Vertonungen, andererseits neun Streichquartettsätze bilden. Es ist zulässig, nur die Quartette aufzuführen, oder nur die Lieder, eine beliebige Kombination aus beiden oder alles zusammen, allerdings in nicht festgelegter Reihenfolge.
Das klingt alles furchtbar beliebig; wer sich jedoch die CD mit der Gesamtversion anhört - die Reihenfolge entspricht meines Wissens der in der Partitur -, wird von der Folgerichtigkeit der Konstruktion ebenso beeindruckt sein wie, in den Vokalsätzen, von Birtwistles Talent zur feingesponnenen Lyrik, die in seinen brutalen, wie aus Granit gehauenen Orchesterwerken nur selten zum Tragen kommt.
Der Sensibilität der Celan-Ausdeutungen, die von der amerikanischen Sopranistin Claron McFadden mit großer Klarheit und Konzentration widergegeben werden, steht die Rauheit und Kompromisslosigkeit der vom Arditti Quartet mit gewohnter Autorität inspirierten Quartettstücke entgegen. Allein gespielt, würden sie lediglich wie normale Neue Musik aus dem Festival-Getto klingen, doch als realistischer, desillusionierender Kommentar zu den gespinstigen Liedern sind sie durchaus sinnvoll.
Diese Einspielung eröffnet neue Fassetten eines der großen musikalischen Einzelgänger der Gegenwart. Sie war ursprünglich als Teil der nach dem ersten Veröffentlichungsschub 2001 schon wieder eingestellten "New-Line"-Reihe von Teldec vorgesehen. Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet, denkt man jetzt stattdessen über ein neues Crossover-Label nach.

Thomas Schulz, 17.01.2002



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Hereinspaziert in die Boulangerie! So wurden die wöchentlichen Treffen bei den Komponistinnenschwestern Lili und Nadia Boulanger liebevoll von ihren Schülern genannt. In der Boulangerie analysierte man Fugen, tauschte sich aus, spielte neue Werke. Die hiervon abgeleitete Konzertreihe des Boulanger-Trios folgt diesem Ansatz; mit ihr möchten Birgit Erz, Illona Kindt und Karla Haltenwanger zeitgenössische Komponisten und Komponistinnen durch Begegnungen dem Publikum vermitteln. Auf der […] mehr »


Top