Responsive image
Antonio Vivaldi

Concerti della natura

Sonatori de la Gioiosa Marca, Giuliano Carmignola

Erato/Warner Classics 8573-80225-2
(65 Min., 4/1999) 1 CD

Wenn man nicht schon wüsste, was für ein aufregender Komponist Antonio Vivaldi war: Hier käme man nicht umhin, dies zu begreifen. Dabei bürsten die Sonatori de la Gioiosa Marca den "Prete rosso" keineswegs nur gegen den Strich, sondern kehren nur eifrig nach außen, was der Komponist selbst seinen bildkräftigen Konzerten über Sturm, Nacht, Jagd, eine Nachtigall, das schöne Landleben im Allgemeinen und eine hübsche Schäferin im Besonderen einschrieb.
Als "Concerti della natura" haben die Editoren diese Sammlung bezeichnet. Tatsächlich geht es hier nicht nur im weitesten Sinne um Natur-Phänomene (oder Ereignisse, die in der Natur stattfinden), sondern vor allem um deren Erscheinung in höchst stilisierter, ästhetisierter, also sehr ferngerückter Form. Die musikalischen Gesten, mit denen Vivaldi etwa das unheimliche Dunkel der Nacht oder das fast klischeehaft quirlige ländliche Treiben im Concerto alla rustica einfängt, wirken hier hinreißend direkt und so lebendig, dass man die Werke gelegentlich für ein "Joint venture" ganz verschiedener Kunstformen halten möchte: für klingend bewegte Bilder. Schade, dass es im 18. Jahrhundert noch kein Kino gab. Sonst wäre Vivaldi wohl Experimentalfilmer geworden.

Susanne Benda, 20.04.2000



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Was erlauben Patricia Kopatchinskaja? Mit Vivaldi hat dieses Album jedenfalls herzlich wenig zu tun, zumindest mit jenem barocken Konzertvielschreiber- und Vier-Jahres-Zeiten-Vivaldi, dessen Klangsprache man mittlerweile doch recht gut zu kennen glaubt. Zwar spielt die exzentrische, das Risiko liebende, nie Gewöhnliches abliefernde Geigerin auf „Whatʼs next, Vivaldi?“ offiziell dessen Solokonzerte – doch wie bitte tut sie das!? Die Tempi sind aberwitzig schnell, als ginge es um Rekorde. […] mehr »


Top