Responsive image

Sunset and The Mockingbird

Tommy Flanagan

Blue Note/EMI 4 93155 2
(69 Min., 3/1997) 1 CD

Auch an seinem siebenundsechzigsten Geburtstag ließ es sich der Grandseigneur des modernen Pianos nicht nehmen, seinen Arbeitsplatz im New Yorker “Village Vanguard” aufzusuchen, um dort allerfeinsten Triojazz zu zelebrieren. Nur geben weder das Beiheft noch die CD-Rückseite irgendeinen Aufschluß darüber, ob seine langjährigen Sekundanten Peter Washington und Lewis Nash, denen man die innige Verbundenheit mit ihrem Chef positiv anmerkt, zugegen waren; viel eher würde man einen Soloabend vermuten.
Doch sei’s drum: Der Güte der gebotenen Musik tut diese Unterlassungssünde keinen Abbruch. Wie es sich an seinem Ehrentag gehört, konzentriert sich Flanagan auf seine Lieblingskomponisten Dizzy, Duke, Thad Jones und Tom MacIntosh und das, was er neben einem anderen Detroiter - Barry Harris - als letzter authentisch beherrscht: das teils introspektive, teils extrovertierte, dabei noch in den flottesten Gangarten präzise artikulierte Bebop-Piano.

Mátyás Kiss, 31.12.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top