Responsive image

Signs On Lines

Jochen Feucht-Trio

Satin Doll/In-Akustik SDP 1019-1
(57 Min., 3/1997) 1 CD

Das Jochen Feucht-Trio wird gelegentlich durch eine Trompete zur Besetzung des klassischen Ornette-Coleman-Quartetts erweitert. Ansonsten übt man sich in der anspruchsvollen Disziplin von Sonny Rollins’ “Way Out West”. Feucht selber hat zehn eigene, ideal auf das Musizieren ohne Klavier zugeschnittene Stücke beigesteuert. Nichts hemmt seinen Ideenfluss auf Tenor- und Sopransax, aber der Vorteil des Compings (der akkordischen Begleitung durch ein Harmonie-Instrument) - daß es dem Hauptsolisten neue Ideen zuführt - entfällt. Um so wichtiger sind die Stützfunktion des Bassisten (Christian Ramond, der ordentlichen Zug hineinbringt) und die Flexibilität des Schlagzeugers: Es ist der Senkrechtstarter Jochen Rückert.

Mátyás Kiss, 31.01.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top