Responsive image

The Best Of Etta Jones: The Prestige Singles

Etta Jones

Prestige/ZYX PRCD 11021-2
(61 Min., 6/1960 - 2/1963) 1 CD

Eine ebensolche Überraschung wie kurz darauf die gleichaltrige Sheila Jordan bei Blue Note war im Jahre 1960 die erste Prestige-Single von Etta Jones: "Don't Go To Strangers".
Jones besang in den nächsten Jahren eine ganze Reihe weiterer Singles und Langspielplatten - ein Hit wie "Don't Go To Strangers" war allerdings nicht mehr dabei. Das soll nicht heißen, dass die musikalische Qualität gelitten hätte: Ob Rhythm-'n'-Blues-Nummer oder Jazzstandard, Etta Jones konnte jedes Lied mit derselben Überzeugungskraft herüberbringen. Wer ihre Stimme nicht kennt, stelle sich eine Mischung von zwei Dritteln Dinah Washington und einem Drittel Billie Holiday vor.
Wem ihre Interpretation von "All The Way" aus der Feder ihres Lieblingsautors Sammy Cahn gefällt, der greife zum gleichnamigen High-Note-Album aus dem Jahre 1999. Dieses Sammy-Cahn-Songbook, eine der letzten Aufnahmen vor ihrem Tod im Oktober 2001, ist ein hervorragender Beleg von Etta Jones' unverminderten sängerischen Fähigkeiten, die sie sich nicht durch einen Mangel an öffentlicher Anerkennung verdrießen ließ.
Die als Track 7 angekündigte "Unchained Melody" fehlt allerdings auf dieser Zusammenstellung; das ebenfalls von Oliver Nelson arrangierte "Hurry Home" rückt an dessen Stelle. Was auf den hier enthaltenen siebzehn Titeln aus der zweiten Phase ihrer schon als Teenager begonnenen Karriere deutlich wird, ist Etta Jones' starker Bezug zu Gitarristen: Wally Richardson, Kenny Burrell und Bucky Pizzarelli fallen unter ihren wechselnden Begleitern positiv auf. Und man bekommt große Lust auf die sieben Originalalben, die Etta Jones für Prestige aufgenommen hat.

Mátyás Kiss, 20.06.2002



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top