Responsive image

Bar Jazz

Sandra Weckert

enja/Soulfood ENJ-9459 2
(42 Min., 1/2003, 2/2003) 1 CD

"It’s A Long Way To The Top" lässt die Altsaxofonistin Sandra Weckert ihren Gast King Khan auf dem ersten Track ihrer neuesten CD singen. Das ist nicht ohne Hintersinn, denn es war für die Frau aus Deutschlands weitem, wilden Osten ein langer dornenreicher Weg in die Hauptstadtszene und dann auf das Münchner Renommier-Label. Mit Charme, Chutzpe und noch mehr Power hat sie es nun bis dahin geschafft. Der CD-Titel ist als listige ironische Falle zu verstehen, denn keineswegs hat dieses Energiebündel von Frau seine Musik durch die notorische Soft-Bar-Jazz-Welle weichspülen lassen. Wenn da etwas mit Bar zu tun hat, dann die Vorstellung, dass sich an so einem Ort oft die unterschiedlichsten Temperamente treffen; und an Weckers Bar kommunizieren sie bar jeder Scheuklappen in kurzen Gesprächsmomenten. Diese Bar wäre zu lokalisieren als ein imaginärer Ort, durch die der Geist der Altsaxofonisten Steve und Ornette Colemans weht und wo immer wieder auch der Ruf der Heimat erklingt (erinnert sich noch jemand an die Band Ernst-Ludwig Petrowsky gleichen Namens?).
Sandra Weckert will spielen, will musizieren, und das ohne stilistische Grenzen. Dabei verfällt sie nicht der Versuchung des großen Stilmixes, vielmehr weiß sie um das Geheimnis, dass in dem abgewandelten Sprichwort von "different strokes for different things and different folks" liegt. Sie kombiniert eben nicht ein Streichquartett mit einer Jazzcombo, sondern schreibt für die Streicher allein, und das kurz und prägnant, und das hat dann auch etwas zu sagen. Ähnlich verfährt sie mit dem gewitzten Hip-Hop-Beitrag der Kinderzimmerproductions. Überhaupt bleiben alle Tracks unter sechs Minuten, geraten so nicht zum teutonisch vehementen Demonstrieren-Wollen, sondern behalten ihren augenzwinkernden Humor, der dennoch nie vergessen macht, dass das berühmte Motto von Valerie Wilmer für Sandra Weckert bestimmend ist, für sie ist "Music as serious as her life". Jedenfalls bietet Sandra Weckert eine vom stürmischen Ostwind getragene weibliche Antwort auf die mitunter recht männlichen Fragen vom Roten Bereich.

Thomas Fitterling, 27.09.2003



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es generierte durchaus Schlagzeilen, als der Musikwissenschaftler Timo Juoko Herrmann vor gut vier Jahren eine bisher unentdeckte, womöglich gemeinschaftlich entstandene Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Salieri und einem gewissen Cornetti im Prager Nationalmuseum wiederentdeckte – es handelte sich um die Kantate zur Genesung der Sängerin Nancy Storace „Per la ricuperata salute di Ofelia“ KV 477a auf ein Libretto von Lorenzo da Ponte. Dass sie ausgerechnet Timo Juoko […] mehr »


Top