Responsive image
Witold Lutosławski

Orchesterwerke, Folge 7: Präludien und Fuge, Drei Postludien, Fanfaren

Polnisches Radio-Sinfonieorchester, Antoni Wit

Naxos 8.555270
(59 Min., 6/1996, 5/2000, 7/2000) 1 CD

Wenn es über eine CD wenig zu sagen gibt, muss das nichts Schlechtes bedeuten. Folge 7 der Reihe mit Orchesterwerken von Witold Lutoslawski hat die gleichen Trümpfe zu bieten wie die vorangegangenen Veröffentlichungen: gleichermaßen kompetentes wie engagiertes Dirigat Antoni Wits, eine mehr als solide Orchesterleistung und wieder einmal die Erkenntnis, dass es im Schaffen des Altmeisters der polnischen Avantgarde eigentlich kein schwaches Stück zu beklagen gibt.
Selbst die kurzen Fanfaren, die der 1994 verstorbene Lutoslawski als Gelegenheitswerke schuf, sind meisterlich gearbeitet und zeigen unverkennbar seine Handschrift. Interessant ist die Bekanntschaft mit den drei selten aufgeführten Postludien, die den Übergang bilden zu seinem reifen Orchesterstil. Das Hauptwerk der CD, "Präludien und Fuge für 13 Solostreicher" demonstriert aufs Schönste, dass sich avantgardistische Kompositionstechniken und eine unmittelbar zugängliche und packende Sprache keineswegs widersprechen müssen. Also, kurz und bündig: Dies ist eine Empfehlung.

Thomas Schulz, 06.12.2001



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wo kam das auf einmal her? Fragte man sich, als im November vergangenen Jahres dieser Schubert-Zyklus mit Nikolaus Harnoncourt und dem Chamber Orchestra of Europe aus den ORF-Archiven wie von Zauberhand wiederauftauchte. Harnoncourt war mit dem Kammerorchester eng verbunden, die Schubert-Sinfonien hatte er beim von ihm gegründeten Styriarte-Festival in Graz 1988 wellenschlagend dargeboten. Nun ist der Live-Mitschnitt auf 4 CDs erhältlich. Sowohl der Dirigent als auch das Orchester beweisen […] mehr »


Top