Responsive image
Witold Lutosławski

Konzert für Orchester, Mi-Parti u.a.

Camerata Silesia, Polnisches Radio-Sinfonieorchester, Antoni Wit

Naxos 8.553779
(70 Min., 6/1996, 9/1996, 1/1997) 1 CD

Antoni Wits Zyklus der Orchesterwerke Witold Lutoslawskis nähert sich seiner Vollendung. Auch in der neuesten Folge stellt Wit einige Stücke der von Bartók beeinflussten Frühphase Lutoslawskis reiferen Werken gegenüber, um die Kontinuität in dessen Schaffen zu demonstrieren. Damit hat Wit Erfolg; die folkloristisch angehauchte Tonsprache des Konzerts für Orchester, der populärsten Komposition Lutoslawskis, scheint nun gar nicht mehr so weit entfernt von der unverwechselbaren Individualität eines Meisterwerks wie “Mi-Parti”. Wits etwas hektische und unpersönliche Lesart des Orchesterkonzerts wird wettgemacht durch sensibel gestaltete Interpretationen der späteren Werke.

Thomas Schulz, 30.06.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wo kam das auf einmal her? Fragte man sich, als im November vergangenen Jahres dieser Schubert-Zyklus mit Nikolaus Harnoncourt und dem Chamber Orchestra of Europe aus den ORF-Archiven wie von Zauberhand wiederauftauchte. Harnoncourt war mit dem Kammerorchester eng verbunden, die Schubert-Sinfonien hatte er beim von ihm gegründeten Styriarte-Festival in Graz 1988 wellenschlagend dargeboten. Nun ist der Live-Mitschnitt auf 4 CDs erhältlich. Sowohl der Dirigent als auch das Orchester beweisen […] mehr »


Top