Responsive image
Paul Hindemith

Streichquartett Nr. 3 op. 16 und Nr. 5 op. 32

Juilliard String Quartet

Wergo/SMD WER 6283-2
(58 Min.) 1 CD

Die Hülle der CD mit Hindemiths Streichquartetten op. 16 und op. 32 ziert ein Bild des Malers und Hindemith-Zeitgenossen Franz Radziwill. Er gilt der Kunstgeschichte als ein führender Vertreter der Neuen Sachlichkeit. Mit entsprechend nüchterner Genauigkeit wirbelt das Juilliard String Quartet im Finale von op. 16 die Linien ineinander. Aber auch Expressionisten hätten aufs Beiheft gepasst: Schließlich überträgt sich die Düsternis, die über der Seelenlandschaft des zweiten Satzes des gleichen Quartetts liegt, in vom Juilliard raffiniert abgetönten Grauwerten sofort auf den Hörer. Im Kopfsatz des fünften wird einem kubistisch zumute: Hindemith betrachtet den viertönigen Motivkern von allen Seiten zugleich.

Stefan Heßbrüggen, 31.03.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Barockmusik für die Gegenwart aktualisieren? Ein kniffliges Unterfangen. Doch wenn sich einer bzw. eine mit heiklen Crossover-Begegnungen auskennt, dann die Klassik-Band „Spark“, die schon mit ihrem letzten Alt-trifft-auf-Neu-Album „On the Danceflor“ einiges gewagt und sicher auch den ein oder anderen Klassikfreund verschreckt hatte. Nun hat sich Spark also die Barockmusik für einen frischen Anstrich vorgenommen – und möchte mit dem Album „Be Baroque!“ Stimmungen verstärken […] mehr »


Top