Responsive image
Paul Hindemith

Streichquartett Nr. 3 op. 16 und Nr. 5 op. 32

Juilliard String Quartet

Wergo/SMD WER 6283-2
(58 Min.) 1 CD

Die Hülle der CD mit Hindemiths Streichquartetten op. 16 und op. 32 ziert ein Bild des Malers und Hindemith-Zeitgenossen Franz Radziwill. Er gilt der Kunstgeschichte als ein führender Vertreter der Neuen Sachlichkeit. Mit entsprechend nüchterner Genauigkeit wirbelt das Juilliard String Quartet im Finale von op. 16 die Linien ineinander. Aber auch Expressionisten hätten aufs Beiheft gepasst: Schließlich überträgt sich die Düsternis, die über der Seelenlandschaft des zweiten Satzes des gleichen Quartetts liegt, in vom Juilliard raffiniert abgetönten Grauwerten sofort auf den Hörer. Im Kopfsatz des fünften wird einem kubistisch zumute: Hindemith betrachtet den viertönigen Motivkern von allen Seiten zugleich.

Stefan Heßbrüggen, 31.03.1996



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Reisebeschränkt: Wer würde jetzt nicht gerne dem Alltagseinerlei entfliehen, etwa unter die Sonne Italiens? Auch der junge Johann Sebastian Bach muss sich für seine Sehnsucht nach Italien aufs virtuelle Gastspiel bescheiden, denn über die Alpen schafft er es zu Lebzeiten nie. Wobei er dabei auch weniger an Strände, Tempel und Sprizz gedacht hat, als an die aufregenden musikalischen Impulse, die von der jungen Konzertform ausgingen. Virtuoser Biss, leidenschaftlicher Überschwang, Balance […] mehr »


Top