home

N° 1259
25.06. - 01.07.2022

nächste Aktualisierung
am 02.07.2022



Responsive image
Leonard Bernstein, Igor Strawinski, Osvaldo Golijov

„Nazareno“ (Prelude, Fugue and Riffs; Ebony Concerto, Nazareno)

Katia & Marielle Labèque, Chris Richards, London Symphony Orchestra, Sir Simon Rattle

LSO/Note 1 LSO0836
(42 Min., 12/2018) SACD

Mit musikalischen Reinheitsgeboten haben es diese drei Komponisten bekanntlich noch nie gehabt. Denn Leonard Bernstein, Igor Strawinski und Osvaldo Golijov waren bzw. sind nicht nur Jazz-Aficionados, sondern Fans lateinamerikanischer Rhythmen. Dementsprechend heiß bis cool temperiert kommt denn der Live-Mitschnitt von 2018 aus der Londoner Barbican Hall daher. Zumal die Protagonisten von jeher jener Musikerfraktion angehören, die wie selbstverständlich in musikalisch anderen Gefilden wildert. Allein die beiden Einstiegsstücke sind ideales Terrain für Sir Simon Rattle. In Bernsteins „Prelude, Fugue and Riffs” wird das London Symphony Orchestra samt Solo-Klarinettist Chris Richards zur lupenreinen Power-Bigband. Und das ebenfalls für Klarinette und Orchester geschriebenes „Ebony Concerto“ erweist sich jetzt nicht nur als ein jazzoid aufgeladenes Prachtstück aus der neo-klassizistischen Werkstatt Strawinski. Bei Rattle & Richards bekommt der bluesige zweite Satz geradezu orientalisch magische Züge. Im dritten Hauptstück, in „Nazareno“ des Argentiniers Osvaldo Golijov, gibt schließlich das Klavierduo Katia & Marielle Labèque den Ton an. Die Schwestern hatten 2008 diese Suite angeregt, die auf Golijovs 2000 uraufgeführter „Markus-Passion“ basiert. Gonzalo Grau übernahm das Arrangement. Und herausgekommen ist ein einziges Kraft- und Energiepaket, bei dem sich Minimal Music, lateinamerikanische Perkussion und nicht zuletzt ein Mambo ein Stelldichein geben, der unter dem Titel „Tequila“ berühmt geworden ist. Ähnlich hochprozentig und schnell entflammbar musizieren nun auch die Labèques.

Guido Fischer, 18.06.2022



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eva Jagun stammt aus einer Kölner Musikerfamilie und lernte zunächst Geige, Flöte, Gitarre und Klavier. Ihre ersten Erfahrungen sammelte sie in diversen Chören und Bands, später studierte sie in Hamburg Musik, seit einigen Jahren lebt sie in Berlin.
Dort arbeitet sie als Sängerin wie auch als Geigerin im Studio und auf der Bühne mit einer Vielzahl von Künstlern zusammen, unter anderen mit Nina Hagen oder Dieter Hallervorden. Wichtige Impulse erhielt sie vom kanadischen Jazzbassisten […] mehr


Abo

Top