home

N° 1260
02. - 08.07.2022

nächste Aktualisierung
am 09.07.2022



Responsive image
Wolfgang Amadeus Mozart

„Mozart – Momentum 1786“ (Klavierkonzerte KV 488 & 491, Kammermusik, Konzertarie „Ch’io mi scordi di te?“)

Leif Ove Andsnes, Christiane Karg, Mahler Chamber Orchestra

Sony 19439854512
(116 Min., 2/2020 & 11/2021) 2 CDs

Auch wenn Wolfgang Amadeus Mozart zu den meistgespielten Komponisten zählt, hält dieses Album noch einige Überraschungen bereit. Das Mahler Chamber Orchestra erkundet hier mit seinem Artistic Partner Leif Ove Andsnes Mozarts rastloses kreatives Schaffen im Jahr 1786 – als Teil einer Trias, deren erster, verschiedenen Werken von 1785 gewidmeter Teil vergangenes Jahr herauskam. Die Klavierkonzerte KV 488 und KV 491 entstanden zeitgleich mit Mozarts Oper „Le nozze di Figaro“. Andsnes, der die Aufführungen vom Flügel aus leitet, macht mit seinem Spiel die ungestüme Energie, das Tollkühne und die leise Poesie dieser Meisterwerke sinnlich erfahrbar. Das berühmte Adagio aus dem Konzert Nr. 23 in A-Dur etwa interpretiert der norwegische Pianist mit einer feinen Sensibilität, die nie ins Sentimentale abgleitet. Unter die Haut geht auch die Konzertarie „Ch’io mi scordi di te? “, die von der Sopranistin Christiane Karg mit geballter Emotionalität vorgetragen wird. Das Mahler Chamber Orchestra tritt bei diesem Projekt als kongenialer Partner auf. Das bei der langen Zusammenarbeit mit seinem Mentor Claudio Abbado kultivierte Aufeinander-Hören bringt Kammermusik vom Feinsten hervor. Dem Dialog von Klavier und Streichern in dem Quartett KV 493 und dem Trio KV 502 zu lauschen, ist ein Hochgenuss. In den beiden Klavierkonzerten hinterlassen auch die Bläser einen hervorragenden Eindruck. Am erstaunlichsten ist wohl die raue, ungeschönte Lesart des dunkel getönten Konzerts in c-Moll, dessen Dramatik man sich kaum entziehen kann. Das Album offenbart pure Musizierfreude, die ein ganz neues Mozart-Hörerlebnis bescheren kann.

Corina Kolbe, 09.04.2022



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Traditions-Linien: Mit seiner „Lachrimae“-Pavane habe John Dowland nicht nur ein exzellentes Musikstück für Laute komponiert, sondern einen sinnierenden, wehmütigen und nachhorchenden Ton angeschlagen, der für mehrere Jahrhunderte im Lautenrepertoire den Stil vorgegeben hat, ist sich der baskische Lautenist Enrique Solinís sicher. So nennt er sein neues Album „Ars Lachrimae“, hat aber nicht Dowland eingespielt, sondern den Blick auf seine Nachfolger gelegt. Zwei Suiten von Johann […] mehr


Abo

Top