home

N° 1223
16. - 22.10.2021

nächste Aktualisierung
am 23.10.2021



Responsive image

Imaginary Visions

Miho Hazama

Edition/The Orchard-Bertus EDN 1182
(51 Min., 3/2021)

Was für eine Energie! Und welche klangliche Vielfalt! Und dann noch die Präzision der Big Band und die Eleganz der Kompositionen! Die 34-jährige Miho Hazama stieß mit dem Album „Imaginary Visions“ endgültig in die internationale Spitze der Bigbandleader vor. Vom Geheimtipp, der immerhin seit 2019 die Danish Radio Big Band leitet. Mit dieser erstklassigen Formation brilliert sie nun unter eigenem Namen mit sieben Eigenkompositionen, die weit aus dem Gros der Bigbandwerke herausragen.
Warum das so ist? Vielleicht, weil sie zunächst in Tokio klassische Musik studierte und sinfonische Kompositionen für Bläserensembles und das Tokyo Philharmonic Orchestra verfasste. Arbeiten für den in vielen Genres aktiven Ryuchi Sakamoto und ein dreijähriges Jazz-Kompositionsstudium an der Manhattan School of Music folgten. Das Ergebnis: Miho Hazama fasst die Bigband wie ein Kammerorchester auf, schreibt vielschichtige Kompositionen und verfügt über ein großartiges Gespür für ineinander verflochtene Melodieführungen, Dynamik, rhythmische Vielfalt und wechselnde Klangfarben.
Der Opener „I Said Cool, You Said… What?“ fasst die Überraschung, als sie das Angebot zur Leitung der Radio Big Band bekam und die Energie der Zusammenarbeit in ein Klangbild, während „Your Scenery Story“ eher wie ein bedächtiger Blick auf die Welt wirkt. „Mingle-Mangle-Goody-Bag“ ist ein gutes Beispiel für ihre Fähigkeit, die einzelnen Orchestergruppen ineinander zu verschachteln, und „Mimi´s March“ eine verrückt losmarschierende Powernummer. Mit „Home“ hat sie andererseits eine bedächtige Nummer auf die Pulte gelegt, und „On That Side“ altmeisterliche, von Thad Jones beeinflusste Klangschichtungen aufgreift. In „Green“ spiegelt sich hingegen die Sehnsucht in den Häuserschluchten von New York, die graue Stadt trotz der Pandemie ins offen, freundliche, grüne Kopenhagen verlassen zu können. Drei Vorbilder nennt Miho Hazama im Covertext der CD: die Bigband-Leader Thad Jones, Bob Brookmeyer und Jim McNeely. Mit „Imaginary Visions“ ist sie in diese Top-Liga aufgerückt.

Werner Stiefele, 09.10.2021



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Der Beginn ist bekanntlich eine sehr delikate Phase. Womit also fängt man an, als junges Klaviertrio, die ersten Schritte machend auf dem diskografischen Karriereweg? Das Silver Trio hat für sein Album-Debüt Beethoven, Rachmaninow und Bernstein ausgewählt. Eine durchaus merkwürdige Kombination, nicht weil man Musik verschiedener Epochen nicht auf einer CD vereinen dürfe – ganz im Gegenteil, so machen es viele Ensembles teils mit großem Erfolg. Da einem aber irgendwie keine Verbindung […] mehr


Abo

Top