Responsive image
William Cornysh u. a.

Music for the King of Scots (Inside the Pleasure Palace of James IV)

The Binchois Consort, Andrew Kirkman

Hyperion/Note 1 CDA68333
(55 Min., 9/2019)

Ein in vielerlei Hinsicht virtuelles Aufnahme-Projekt: Virtuell ist zunächst einmal die Figur der heiligen Katharina von Alexandrien, eine der vierzehn Nothelferinnen, um die die Musik dieser CD kreist: Sie hat vermutlich nie existiert. Virtuell ist dementsprechend auch ihre Leidensgeschichte – sie soll im 3. oder 4. Jahrhundert durch ein mit Sägen und Nägeln besetztes Räderwerk ihr Martyrium erlitten haben, das sie in Stücke reißen sollte. Allerdings griff ein Engel ins Geschehen ein und zerstörte die Maschinerie. Katharina soll am Ende enthauptet worden sein. Das Responsorium aus der Matutin für die Heilige, auf dem die im Zentrum des Programms stehende mehrstimmige Messkomposition basiert, bildet das Räderwerk womöglich in seiner melodischen Struktur nach.
Virtuell ist darüber hinaus aber auch der Klangraum, in dem das Programm der CD zu hören ist: Weil die Musik in Verbindung steht mit dem zur Ruine verfallenen Linlithgow Palace, einst Sitz der schottischen Könige, hat man für diese CD zunächst die Kapelle dieses Palastes und dann auch deren Akustik virtuell nachgebildet. Die Aufnahme ist dann tontechnisch so eingefangen worden, dass man sich als Zuhörer in die längst verfallene Kapelle versetzt fühlen darf. Und wer diesen Eindruck noch virtuell verfeinern will, kann mit einem QR-Code die Innenansicht der Kapelle aufs Handy laden und die Musik vor Ort hören – wahlweise in der Ruine oder in der Nachbildung der historischen Gestalt des Baus.
So viel Drumherum ist zu berichten, dass fast die Musik zu kurz kommt: Die Wiedergabe der gregorianischen und der mehrstimmigen Gesänge ist höchst routiniert, klanglich ausgewogen, intonationsrein. Die melodischen Bögen in der Einstimmigkeit wie in der Mehrstimmigkeit werden von Andrew Kirkman und seinen erfahrenen Männern ausgesprochen organisch umgesetzt. Wer sich für Musik aus der Zeit um 1500 interessiert und gerne dazu in längst vergangene geschichtliche Zusammenhänge eintaucht, wird an dieser CD viel Freude haben.

Michael Wersin, 17.07.2021



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Alterslos: Der junge Violinist Théotime Langlois de Swarte hatte nach seinem Vorspiel für eine Stelle in William Christies berühmten „Les Arts Florissants“ mit Vorurteilen zu kämpfen. Kann ein Violinist, der ebenso brillant Schostakowitsch interpretiert wie barocke Sonaten, der Richtige sein für diese Elitevereinigung von Puristen? Er kann – denn wie Williams im Interview auch zugibt, war er schon beim ersten Spiel gefangen genommen von der spürbaren Leidenschaft de Swartes für die […] mehr »


Top