home

N° 1219
18. - 24.09.2021

nächste Aktualisierung
am 25.09.2021



Responsive image
Diverse

Lieder der Heimat

Regula Mühlemann, Tatiana Korsunskaya

Sony 19075983042
(68 Min., 7 & 8/2019)

Sie könnte wohl auch aus dem Telefonbuch singen, man würde ihre Stimme trotzdem lieben: Noch nicht einmal Mitte zwanzig ist die in Luzern ausgebildete Sopranistin Regula Mühlemann, und schon befindet sie sich – mit vollem Recht – am Beginn einer großen Karriere. Mit „Liedern der Heimat“, auf dem Cover zünftig repräsentiert durch einen frech stilisierten Heidi-Look, präsentiert sie uns nicht nur, aber auch Klavierlieder von weitgehend unbekannten Schweizer Komponisten. Eine einzige Miniatur von Othmar Schoeck hat sich hineingeschlichen, ansonsten staunen wir über Richard Flury, Wilhelm Baumgartner, Friedrich Niggli und einige andere, die uns bisher niemals begegnet waren. Die Archiv-Schätze machen eigentlich den wesentlichen Reiz dieses Rezitals aus, denn Mühlemann präsentiert ihre Entdeckungen mit einer entwaffnenden Selbstverständlichkeit und dazu mit einem Finish, als gehörten sie seit jeher zum Standard-Repertoire einer Gesangsausbildung. „Ja, kennst Du das nicht?“ scheint sie augenzwinkernd zu fragen. Ihr glockenheller, schlank und mit faszinierender Mühelosigkeit geführter Sopran wird wieder und wieder beseelt durch Mühlemanns ganz eigene Art des Umgangs mit dem Text: Tatsächlich scheint sie zu erzählen. Sie zelebriert nicht, sondern sie spricht mit einem hohen Maß an Authentizität zum Hörer, unverstaubt, jugendfrisch bis neckisch und hochpoetisch. Immer ganz konzentriert bei ihr ist ihre Begleiterin Tatiana Korsunskaya, die stets mit ihr am selben Strang zieht. Wie oft war das Lied als solches schon für tot erklärt werden? Wenn solche Künstlerpersönlichkeiten sich seiner annehmen, wird es niemals vergehen.

Michael Wersin, 23.11.2019



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Im Mondschatten: Während Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond erkundeten, verbrachte Michael Collins, der dritte Astronaut im Bunde, pro Umrundung je 46:38 Minuten allein im Funkschatten des Erdtrabanten. Exakt so lang dauert auch dieses Album des Jazzpianisten Michael Wollny, der Parallelen zieht zwischen jenen historischen Ereignissen aus dem Jahr 1969 und der Corona-Pandemie. Die Einsamkeit ist hier der Konnex. So nahm Wollny, als die Welt aus den Fugen geriet, in Pandemie-bedingter, […] mehr


Abo

Top