Responsive image
Camille Saint-Saëns, Charles Bordes, Hector Berlioz, Gabriel Pierné u.a.

„Si j’aimé“ (Lieder)

Sandrine Piau, Le Concert de la Loge, Julien Chauvin

Alpha/Note 1 ALP445
(59 Min., 3/2018)

Hector Berlioz‘ „Nuits d’été“ sind nur die Spitze des Eisbergs: Mit ihnen, von Berlioz zwischen 1843 und 1856 auf Basis der ursprünglichen Klavierversion instrumentiert, beginnt in Frankreich ein ausgesprochen reiches Repertoire an Orchesterliedern. Erlesenheit der Texte zumeist erstklassiger Autoren und Eleganz der Melodieführung treffen in diesem Genre auf das faszinierende Spektrum orchestraler Farben, mit dem Komponisten in der Regel aufs Trefflichste umzugehen verstanden.
Das vorliegende Rezital bietet einen bunten Strauss solcher Orchesterlieder von bekannten und weniger bekannten Komponisten. Kaum etwas davon ist bei uns populär, kaum etwas selbst in speziellen Publikumskreisen bekannt. Sandrine Piau setzt mit dieser wahrhaft erhebenden Produktion ihr Engagement für das französische Lied fort, und sie tut dies mit frischer stimmlicher Kraft und Flexibilität: In der Vergangenheit war gelegentlich ihr etwas ausuferndes Vibrato zu beklagen, auf dieser CD ist das überhaupt kein Thema. Sorgsam und sensibel begleitet vom Concert de la Loge unter Julien Chauvin gibt sie, offenbar versehen mit der Regenerationsfähigkeit des legendären Phönix, einmal wieder ihr Allerbestes.

Michael Wersin, 06.07.2019



Diese CD können Sie kaufen bei:



Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Nordlicht: Aus dem damals dänischen Holstein stammend, wird Dieterich Buxtehude im Frühling 1668 der neue Kirchenmusiker an St. Marien in Lübeck. Mit der Übernahme von Amt (und Heirat der Tochter) von Franz Tunder führt er auch dessen „Abendmusiken“, festliche und groß besetzte Adventskonzerte, fort. Diese sind so erfolgreich, dass Buxtehude bald der strahlendste Vertreter der Norddeutschen Orgelschule ist, den zu besuchen sich Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Johann […] mehr »


Top