Responsive image

Ta eko mo

Theo Jörgensmann Quartett

z.o.o./NRW 29-1
(42 Min., 1997) 1 CD

An der Hörschwelle spielt sich ein Großteil der Klänge ab, die der Klarinettist Theo Jörgensmann mit dem Vibrafonisten Christopher Dell, dem Bassisten Christian Ramond und dem Perkussionisten Klaus Kugel erzeugt. Jeder leistet einen essentiellen Beitrag zu dieser stark gruppenbetonten, weitgehend frei improvisierten Musik, die sich nur gelegentlich innerhalb fester Metren abspielt. Die Mittsechziger kommen einem in den Sinn - Eric Dolphy mit Bobby Hutcherson, Archie Shepp mit Barre Phillips -, gefiltert durch die Erfahrung mit der Neuen Musik.

Mátyás Kiss, 31.01.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es generierte durchaus Schlagzeilen, als der Musikwissenschaftler Timo Juoko Herrmann vor gut vier Jahren eine bisher unentdeckte, womöglich gemeinschaftlich entstandene Komposition von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonio Salieri und einem gewissen Cornetti im Prager Nationalmuseum wiederentdeckte – es handelte sich um die Kantate zur Genesung der Sängerin Nancy Storace „Per la ricuperata salute di Ofelia“ KV 477a auf ein Libretto von Lorenzo da Ponte. Dass sie ausgerechnet Timo Juoko […] mehr »


Top