home

N° 1291
04. - 10.02.2023

nächste Aktualisierung
am 11.02.2023



Responsive image
Sergei Prokofjew, William Walton, Ralph Vaughan Williams

Violinkonzert Nr. 1, Violakonzert, The Lark Ascending

Isabelle van Keulen, NDR Philharmonie, Andrew Manze, Keri-Lynn Wilson, Andrew Litton

Challenge Classics/New Arts International 05712504
(63 Min., 2015, 2018)

Lediglich sechs Jahre lagen zwischen den Uraufführungen des 1. Violinkonzerts von Sergei Prokofjew (1923) und William Waltons Bratschenkonzert (1929). Und auch wenn kein intensiver Austausch zwischen dem Russen und dem Engländer belegt ist, ist man doch verblüfft, wie nah sich die beiden Werke sind, was ihren nachdenklichen Espressivo-Gehalt, ihren bittersüßen Atem und diese nicht zur Schau gestellte Virtuosität angeht. Walton soll laut beiliegendem Booklet das Prokofjewsche Opus bewundert haben. Wenn man jetzt die Niederländerin Isabelle van Keulen mit diesen Werken hört, glaubt man es umso mehr. Zumal van Keulen hier wie da, auf der Violine wie auf der Bratsche, genau diese Balance aus emotionsgesättigtem Spiel, lyrischer Dringlichkeit und spannungsvoller Klarheit findet, die diese auch von der Spätromantik geküssten Klassiker der Moderne so packend und faszinierend machen. Und was für einen makellosen, aus sich heraus leuchtenden Ton van Keulen ihren beiden Streichinstrumenten zudem entlocken kann, beweist sie beispielsweise gegen Ende des Eröffnungssatzes des Prokofjew-Konzerts und des Finales bei Walton. Als idealer Partner erweist sich dabei die NDR Philharmonie. Wobei im Laufe des Albums, bis zum verlockend-schönen Violingesang van Keulens in Ralph Vaughan Williams Evergreen „The Lark Ascending“ das Pult-Personal ständig ausgetauscht wird – von Andrew Manze (Prokofjew) über Keri-Lynn Wilson (Walton) bis hin zu Andrew Litton (Vaughan Williams). Dennoch besitzt diese Aufnahme einen wunderbar großen Bogen, wie aus einem Guss.

Guido Fischer, 15.12.2018



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Das Calidore String Quartet wurde 2010 an der Colburn School in Los Angeles gegründet und gehört zu den führenden amerikanischen Streichquartetten. Das mittlerweile in New York City ansässige Ensemble wurde mehrfach ausgezeichnet: So gewann es 2012 den dritten Preis beim ARD-Wettbewerb in München, und 2016 erhielt das Quartett den Hauptpreis beim ersten M-Prize-Wettbewerb, der mit 100.000 US-Dollar die weltweit größte Auszeichnung für Kammermusik darstellt. Das Calidore String Quartet […] mehr


Abo

Top