Responsive image
Edvard Grieg

"Summer Night" - Lied-Transkriptionen für Saxofon und Klavier

Harry-Kinross White (Saxofon), Edward Rushton (Klavier)

Musicaphon/Klassik-Center M 56851
(76 Min., 5/2002) 1 CD

"Die Leute beklagen sich, die Musik sei so vieldeutig und Worte verstände doch jeder. Mir geht es gerade umgekehrt. Ich glaube überhaupt, Worte reichen nicht hin dazu." Dieses romantische Bekenntnis Mendelssohns gilt auch für Edvard Grieg, der viele seiner eigenen Lieder als Klavierstücke ohne Worte zwischen schlichtem Volksliedton und beinahe impressionistischem Klangkolorit bearbeitet hat.
      Doppelt gerechtfertigt erscheinen also diese auf den ersten Augenschein wunderlich wirkenden Arrangements. Harry-Kinross White - früher Mitglied im renommierten Rascher-Saxofon-Quartetts - übernimmt mit seinem Instrument den Gesangspart in diesen Liedern mit einer solchen Bravour und so differenziert im Ausdrucks, dass jedes Wort dagegen stumm erscheinen müsste.
      Edward Rushton ist ein idealer Klavierbegleiter: virtuoses, farbenreiches und sublimes Spiel - souverän und doch nie in den Vordergrund drängend. "Schläft ein Lied in allen Dingen ..." - die zwei jungen Musiker treffen das Zauberwort.

Markus Kettner, 12.01.2003



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Darm mit Charme: Auf dem Buchmarkt hat unser Verdauungstrakt schon vor einigen Jahren seine marketingverbauschte Renaissance gefeiert. Stimmt es, dass dieses hochkonzentriert von Nerven durchsetzte Organ in der Evolution die Leistungen des später ausgebauten Gehirns mit der Intelligenz des Gefühls vereinte? In der Alten Musik ist der Darm bereits völlig ekelfrei in aller Munde: als Darmsaite. Dazu wird nach der Schlachtung von meist Schafen und Lämmern der Darm gewendet, von Schleimhaut und […] mehr »


Top