home

N° 1265
06. - 12.08.2022

nächste Aktualisierung
am 13.08.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Mit Browsern und Trompeten

Kennen Sie schon Linda Buckley? Nein? Dann sollten Sie sich diesen Namen jetzt merken. Denn die irische Komponistin hat für das Dresdner Festival der Zeitgenössischen Musik ein Stück komponiert, das ihr, wenn nicht Ruhm, so doch zumindest einen fetzigen Artikel bei Wikipedia eintragen sollte. Gleich zwei Ensembles nämlich stießen am 2. Oktober aufeinander, um – wen wundert’s – klassische Musik zu präsentieren, jedoch nicht auf der Bühne zusammen, sondern an zwei unterschiedlichen Orten. Kommuniziert wurde über Videokonferenz. Die Dresdner Sinfoniker saßen in Hellerau, das Ensemble Ex Novo in Venedig. Und dazwischen: eine Internet-Breitbandverbindung, die für Optik und Soundbeschallung sorgte. Was soll man sagen? Wenn das so weitergeht, werden bald nicht mehr dem Dirigenten, sondern dem Techniker die stürmischen Bravi gelten.

Tomasz Kurianowicz, 08.03.2014, RONDO Ausgabe 5 / 2009



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Antonello Manacorda

Alles im Fluß

Mozart als Meisterbeweis: die Kammerakademie Potsdam stellt sich unter ihrem Chef den drei letzten […]
zum Artikel

Café Imperial

Unser Stammgast im Wiener Musiker-Wohnzimmer

Die Aufführungsflut zum 100. Geburtstag von Leonard Bernstein wurde von Kritikern bestöhnt, […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Benedetto Boccuzzi wurde 1990 in New York City geboren und ist ein Pianist, Improvisator und Komponist. Auf seinem neuen Album „Im Wald“ stellt er Werke der Romantiker Robert Schumann und Franz Schubert den Zeitgenossen Jörg Widmann, Wolfgang Rihm und Helmut Lachenmann gegenüber. Dadurch entsteht ein ästhetischer Dialog zwischen den Generationen, der eine erweiterte Realität abbildet. In dem zweiteiligen Programm wird der Hörer dazu eingeladen, einen imaginären Zauberwald zu […] mehr


Abo

Top