Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Das Instrument macht die Musik

Es war einmal, vor gar nicht allzu langer Zeit, da galten historische Instrumente als ständig nachzustimmende minderwertige Zigarrenschachtelgeigen, Folter-Blödflocken des Grauens und unspielbare Jahrmarkttröten. Und ihre Spieler: Waren das nicht alles langhaarige, jesusbelatschte Einwohner eines Reservats für gescheiterte Figuren, die ursprünglich mal »richtige« Musiker werden wollten? Auch schärfste Kritiker müssen zumindest anerkennen, dass weite Teile wertvollsten älteren Repertoires ohne die historisierende Aufführungspraxis praktisch unspielbar und damit unbekannt geblieben wären. Das Label Ricercar nutzt seine umfangreichen Archivbestände mit Alter Musik zur Erstellung eines »Leitfadens durch die historischen Instrumente«, der auf acht CDs mit zahlreichen Einzeltracks, Cornemusen und Rebecs, Schalmeien und Bombarden, Tripelharfen und Erzlauten vorstellt. Beigegeben ist ein umfangreiches gebundenes und reich bebildertes Buch mit ausführlichen Abhandlungen über das, was die CDs zum Klangerlebnis machen – eine liebevoll gestaltete Fundgrube für den historisch interessierten Klassikfan.

Ricercar/Note 1

Michael Wersin, RONDO Ausgabe 1 / 2010



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Sandro Roy

Bach und Bebop

Mit „Where I Come From“ erregt der junge Jazzgeiger Aufsehen. Doch Sandro Roy hat mehr drauf […]
zum Artikel »

Testgelände

Gundula Janowitz

Gruß vom Himmel

Zum 80. Geburtstag schenkt die Deutsche Grammophon dem Jahrhundert-Engel all ihre Aufnahmen in […]
zum Artikel »




Top