home

N° 1229
27.11. - 03.12.2021

nächste Aktualisierung
am 04.12.2021



Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Musikalischer Einzelunterricht

1987 startete der Sender Arte (der damals noch gar nicht so hieß) im französischen Fernsehen eine Sendereihe, in der namhafte Interpreten ihr Wissen im Einzelunterricht an begabte Nachwuchskünstler weitergaben. Im Pilotfilm beispielsweise unterweist René Jacobs die Sopranistin María Cristina Kiehr, die einige Jahre später eine internationale Karriere beginnen sollte, in den Feinheiten barocker Gesangs- und Gestaltungskunst. Bis 1991 folgten insgesamt zwölf an besonders reizvollen Orten gedrehte Filme, von denen harmonia mundi jetzt die ersten sechs veröffentlicht. Neben Jacobs sind in dieser ersten Staffel der Cembalist Scott Ross, die Pianistin Yvonne Loriod mit ihrem Mann Olivier Messiaen, der Hornist Hermann Baumann, der Flötist Pierre-Yves Artaud und der Cellist Anner Bylsma vertreten. Etliche der Schüler von damals gehören wie María Cristina Kiehr inzwischen selbst zur ersten Garde: Emmanuel Pahud, Nicholas Angelich, Alessandro de Marchi, Nicolau de Figueiredo.

Les leçons particulières de musique

6 einzeln erhältliche DVDs: Jacobs, Ross, Loriod, Baumann, Artaud, Bylsma

harmonia mundi

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Happy Birthday

Ein schöneres Geschenk kann man sich zum 30. Geburtstag kaum denken. Rechtzeitig zum ›Runden‹ vollendet das Auryn Quartett seine Gesamteinspielung der Streichquartette von Joseph Haydn. Ein gewaltiges Unterfangen, dem sich bisher nur wenige Formationen gestellt haben: insgesamt 68 Werke, die 22 CDs mit 24 Stunden Musik füllen. Mit den beiden Quartetten op. 77 sowie dem unvollendeten op. 103, Haydns letzten Arbeiten in diesem Genre also, schließen die vier Musiker ihren Zyklus ab, der ohne Übertreibung Referenzstatus für sich beanspruchen darf. Diesen Rang garantiert nicht nur der frische, lustvolle Zugriff der vier Herren, die das Ganze zudem mit der unerlässlichen, aber anderswo leider oft unterschlagenen Prise Witz und Schalk garnieren, sondern auch die beim Label Tacet übliche exzellente Aufnahmequalität. Matthias Lingenfelder und Jens Oppermann an den Geigen, Bratscher Stewart Eaton und Cellist Andreas Arndt spielen übrigens seit der Gründung des Ensembles im März 1981 in unveränderter Besetzung zusammen – auch in dieser Hinsicht haben die Auryns wenig Konkurrenz.

Joseph Haydn

Sämtliche Streichquartete

Auryn Quartett

Tacet/Gebhardt

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Beglückender Subjektivismus

Bis heute prägt er Dirigenten wie Klassikhörer. Er hat gezeigt, was eine ›subjektive‹ Interpretationshaltung aus einem Werk alles herausholen kann, dass es auf vielfältige Art immer wieder wie neu erklingen kann. Bei Wilhelm Furtwängler erschließt sich auch dem musikalischen Laien die Sinnhaftigkeit einer Zweit- oder Drittaufnahme ein und derselben Komposition ohne Schwierigkeit. Womöglich sogar mit ein und demselben Dirigenten, denn wer die Furtwängler-Einspielung von Beethovens Fünfter oder Brahms’ Erster mit den Berliner Philharmonikern hat, wird sich wundern, wie anders das Werk mit den Wiener Kollegen unter ihm klingt. Zu seinem 125. Geburtstag hat EMI seine von 1947 bis zu seinem Tod 1954 für das Label entstandenen Aufnahmen in einer Box zusammengefasst. Auf 20 CDs finden sich u. a. alle Beethoven- und Brahms-Sinfonien, aber auch Violin- und Klavierkonzerte. Wer es gerne etwas umfangreicher hätte, der wird von Membran mit einer 107 CDs umfassenden Riesenbox bestens bedient. Alle jemals von Furtwängler eingespielten Werke (inkl. seine Opernaufnahmen) sind darin versammelt – wenn auch natürlich immer nur mit einer Version. Eine gute Gelegenheit, sich eingehender mit dem Pultgiganten zu beschäftigen.

Wilhelm Furtwängler – The Great EMI Recordings

Wilhelm Furtwängler u.a.

Membran/Music Alliance

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Michael Blümke, RONDO Ausgabe 2 / 2011



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Pasticcio

Heftiger Wellengang an der Elbe

Als die Dresdner Philharmonie und ihr Chefdirigent Michael Sanderling am 22. November ihre […]
zum Artikel

Pasticcio

Kämpfe!

Es hätte alles so herzzerreißend schön und zugleich so schlagzeilenträchtig werden können. […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Zum Warmwerden: Von Tenören, die gerne auf der Rasierklinge zwischen Kunst und Kommerz reiten, ist es ja bekannt. Das aber auch Instrumentalisten „ihr“ Weihnachtsalbum aufnehmen, hat Seltenheitswert. Zumal, wenn es auch noch so glückt wie im Fall des Harfenisten Xavier de Maistre. Der verbindet gleich mehrere Programmideen. So ist dieses Album nämlich nicht nur Begleitmusik fürs Weihnachtszimmer, sondern auch eine Verneigung vor einem großen Kollegen unter den Konzertharfenisten, […] mehr


Abo

Top