home

N° 1291
04. - 10.02.2023

nächste Aktualisierung
am 11.02.2023



Startseite · Klang · Kronjuwelen

Magazin

Schätze aus dem Plattenschrank

Freischwebende Originalklangkultur

„Die Vorzüge liegen nicht darin, etwas richtig zu machen, sondern die Musik schön und aufregend klingen zu lassen.“ Mit diesem Hinweis hat Roger Norrington einmal sein Verständnis von Originalklangpflege erläutert. Norrington zählte zwar schon früh mit Nikolaus Harnoncourt und Sir John Eliot Gardiner zu jenen prominenten Dirigenten, die ihr Wissen von der historischen Aufführungspraxis auch auf die große Sinfonik, auf Beethoven & Co. übertrugen. Aber als Dogmatiker empfand sich Norrington eben nie. Er ließ stets andere Sicht- bzw. Interpretationsweisen zu – Hauptsache, die Musik besaß etwas Aufregendes. Genau dies traf auch auf die Aufnahmen zu, die der Engländer bis 1996 vor allem mit seinen London Classical Players für das Erato-Label gemacht hat. Auf historischen Instrumenten, in historischer Orchesterbesetzung und -größe und – besonders typisch für Norrington – ohne Vibrato sorgte er mit seinem Orchester für neue Sichtweisen auf altvertraute Klassiker. Bisweilen löste man damit auch heftige Diskussionen und Entrüstungsstürme aus. Doch so provokant damals etwa die Beethoven-Sinfonien wirkten – auch Norringtons Aufführungskonzepte haben sich längst etabliert und Schule gemacht. Was auch die Einspielungen der Mozart-, Haydn-, Schumann und Brahms-Sinfonien unterstreichen, die ebenfalls zu den vielen Highlights der Erato-Box zählen wie nun die klanglich feinjustierten Wagner-­Ouvertüren oder die Berlioz’schen Klangfarben-Explosionen.

Roger Norrington

The Complete Erato Recordings

45 CDs, Erato/Warner

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Guido Fischer, 17.12.2022, RONDO Ausgabe 6 / 2022



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Hausbesuch

Charles Gounod

Erleuchtung in Rom

Nicht populär genug? Nun ruft die Stiftung Palazzetto Bru Zane anlässlich seines 200. […]
zum Artikel

Fanfare

Die Deutsche Oper Berlin kann bis November die Bühne an der Bismarckstraße wegen der Renovierung […]
zum Artikel

Gefragt

Diana Damrau

Knallbunte Tüte

Mit „Forever“ kehrt die Damrau zu ihren Musical-Wurzeln zurück. Eine solch gewagte Mischung […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Das Calidore String Quartet wurde 2010 an der Colburn School in Los Angeles gegründet und gehört zu den führenden amerikanischen Streichquartetten. Das mittlerweile in New York City ansässige Ensemble wurde mehrfach ausgezeichnet: So gewann es 2012 den dritten Preis beim ARD-Wettbewerb in München, und 2016 erhielt das Quartett den Hauptpreis beim ersten M-Prize-Wettbewerb, der mit 100.000 US-Dollar die weltweit größte Auszeichnung für Kammermusik darstellt. Das Calidore String Quartet […] mehr


Abo

Top