home

N° 1289
21. - 27.01.2023

nächste Aktualisierung
am 28.01.2023



Startseite · Klartext · Pasticcio

Dresdner Festspielorchester (c) Sonja Werner

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Wagner-Lesarten

Für den amerikanischen Star-Dirigenten Kent Nagano ist Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ „eine der am meisten erforschten Kompositionen“. Trotzdem ist „eine systematische Annäherung an die Tetralogie aus historisch informiertem Blickwinkel bisher noch nicht in dieser Form erfolgt.“ 2018 wurde das vom Land NRW geförderte, mehrjährige wissenschaftlich-künstlerische Projekt „Wagner-Lesarten“ ins Leben gerufen, bei dem Nagano zusammen mit dem Originalklang-Ensemble Concerto Köln den „Ring“ erarbeiten und konzertant aufführen wollte. Über das „Rheingold“ kam man jedoch nicht hinaus. Jetzt wird die Reset-Taste gedrückt. Und zwar dank einer Zwei-Millionen-Euro-Spritze seitens des Bundes: Nun soll der historische „Ring“ in Zusammenarbeit mit den Dresdner Festspielen entstehen. Zudem wird der Aufbau einer Wagner-Akademie in Dresden mitfinanziert.

Reinhard Lemelle, 03.12.2022, RONDO Ausgabe 6 / 2022



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Blind gehört

Neu erschienen:

Alban Gerhardt: „Da spielt ein Charakterschwein!“

zum Artikel

Pasticcio

Altmeister im Jungbrunnen - Zum 90. von György Kurtág

Man kann sie vorher lesen, die aus den Tagebüchern und den Briefen Kafkas destillierten Passagen. […]
zum Artikel

Da Capo

Oper, Lyon (FR)

Ein König wird abgesetzt, eine krächzende Karotte, eben der Ackerfurche entschlüpft, erobert die […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

In den ersten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts gehörte Selim Palmgren (1878-1951), ein Schüler von Ferruccio Busoni und Conrad Ansorge, zu den meistgespielten skandinavischen Klavierkomponisten. Seine Klavierwerke zeigen sowohl romantische wie auch impressionistische Merkmale und wurden von einigen der größten Pianisten der damaligen Zeit wie Ignaz Friedman, Myra Hess, Wilhelm Backhaus und Benno Moiseiwitsch aufgeführt und eingespielt. In unseren Breiten ist Palmgren nahezu […] mehr


Abo

Top