home

N° 1273
01. - 07.10.2022

nächste Aktualisierung
am 08.10.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

(c) pixabay.com

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Hinter Gittern

1977 initiierte der Stargeiger Yehudi Menuhin mit „Live Music Now“ ein Projekt, mit dem die klassische Musik auch in einer Umgebung erklingen soll, wo man sie auf den ersten Blick niemals erwartet. Etwa in Gefängnissen. Und aus dieser Idee ist tatsächlich ein internationales Erfolgsprogramm geworden, bei dem längst auch deutsche Top-Musiker mitwirken. So gibt Cellist Johannes Moser regelmäßig Konzerte in Gefängnissen. Und die Resonanz ist jedes Mal positiv bis bewegend, wie er in einem Interview berichtet hat. Als er mit einer Sängerin einmal das Wiegenlied von Brahms gespielt hatte, verließen mehrere Frauen den Saal. „Ich bin sicher, sie dachten in diesem Augenblick an ihre Kinder außerhalb der Gefängnismauern.“ Doch „Live Music Now“ bespielt eben nicht nur Gefängnisse, sondern auch Krankenhäuser, Hospize, Waisenhäuser sowie Einrichtungen für Behinderte. Kontaktaufnahme lohnt sich daher – über www.livemusicnow.de.

Guido Fischer, 10.09.2022, RONDO Ausgabe 4 / 2022



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Hausbesuch

Andermatt

Luxus-Kurven mit Geröll

Im schweizerischen Andermatt steht der neueste Konzertsaal des Landes. Er lockt mit Stars und […]
zum Artikel

Hausbesuch

Münchner Symphoniker

Vom Ideenreichtum leben

Mit neuen Konzepten und Ideen macht sich das Orchester auch abseits des Konzertsaals fit für die […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Für sein aktuelles Album hat der Trompeter Matthias Höfs ein Werk ausgegraben, das als das einzige ernstzunehmende romantische Trompetenkonzert des 19. Jahrhunderts gilt. Es stammt aus der Feder des deutsch-russischen Komponisten Oscar Böhme. Der 1870 bei Dresden geborene Komponist studierte in Deutschland und Ungarn und emigrierte anschließend nach Russland und nahm die russische Staatsangehörigkeit an. Trotz seiner Bemühungen um eine perfekte Integration in die russische Gesellschaft […] mehr


Abo

Top