home

N° 1281
26.11. - 02.12.2022

nächste Aktualisierung
am 03.12.2022



Startseite · Klang · Testgelände

Volt & Vinyl

Mussorgsky: „Bilder einer Ausstellung“

Dreidimensionale Bilder

Wenn ein Vladimir Horowitz vom Spiel eines jungen Kollegen so angetan war, dass er ihn sofort in seinen exklusiven Schülerkreis aufnahm, dann musste es sich um ein Jahrhunderttalent handeln. Der Amerikaner Byron Janis war so eins. Der heute 94-Jährige verblüffte aber auch noch nach seinen Jahren bei Horowitz die internationale Klaviergemeinde mit einer Mischung aus spannungsgeladener und zupackender Virtuosität sowie empfindsamer Delikatesse. Dass Janis aber nicht nur von seinem Spiel her seinem Überlehrer ähnelte, sondern auch im Repertoire, zeigen seine Schallplatten. Neben den Konzerten von Franz Liszt und Sergei Rachmaninow nahm er viel Frédéric Chopin auf – sowie 1961 Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“: Erstaunlicherweise wurde diese Aufnahme erst 1994 veröffentlicht. Andererseits offenbart sie auch dank der Aufnahmetechniker des Mercury-Labels eine aufregende, wild funkelnde und selbst tiefste Schichten hörbar machende Klangpalette, auf die wohl selbst Horowitz neidisch gewesen sein dürfte.

Mussorgsky

„Bilder einer Ausstellung“

mit Janis

Mercury/Decca

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Guido Fischer, 28.05.2022, RONDO Ausgabe 3 / 2022



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Youn Sun Nah

Reisende soll man nicht aufhalten

Die südkoreanische Sängerin eroberte Europa in den vergangenen Jahren im Sturm. Nun hat sie die […]
zum Artikel

Fanfare

Proben, Pleiten und Premieren: Höhepunkte in Oper und Konzert

Doch, programmatische Hausaufgaben haben sie gemacht, beim mozartkugeligen de-luxe-Festival […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Beim Namen Galilei denkt man sofort an den genialen Mathematiker und Astronomen Galileo Galilei, der mit seiner exakten Messmethodik die modernen Naturwissenschaften maßgeblich mitbegründete. Doch zur Familie Galilei gehörten auch zwei bedeutende Musiker: Galileos Bruder Michelangelo Galilei und der gemeinsame Vater Vincenzo Galilei. Beide waren hervorragende Lautenisten, Vincenzo setzte sich auch intensiv mit den physikalisch-akustischen Grundlagen der Musikproduktion auseinander und […] mehr


Abo

Top