home

N° 1254
21. - 27.05.2022

nächste Aktualisierung
am 28.05.2022



Startseite · Konzert · Festival

Werbeinformation

Barockviolinistin Midori Seiler (c) Maike Helbig

Klosterkonzerte Maulbronn

Wo die Musik sich selig fühlt…

Im historisch wertvollen Ambiente laden die Klosterkonzerte Maulbronn zu musikalischen Begegnungen auch mit Avi Avital, Pieter Wispelwey und Concerto Köln ein.

Hier trutzige romanische Mauern, dort rosettenverzierte gotische Spitzbogenfenster, dazwischen pittoreske Fachwerkhäuser: die Klosteranlage Maulbronn ist ein einzigartiges Ensemble und zählt schon längst zum UNESCO-Welterbe. Kein Wunder, dass diese besterhaltene Klosteranlage nördlich der Alpen Jahr für Jahr Besucherströme anlockt. Seit 1968 gibt es hier aber in den Sommermonaten noch eine weitere Attraktion. Es sind die Klosterkonzerte Maulbronn, die aus ­einer Bachwoche entstanden sind und sich innerhalb kürzester Zeit zu einem der bedeutendsten Musikfestivals nicht nur in Baden-Württemberg entwickelt haben. Auch 2022 verwandeln sich daher die dreischiffige romanisch-gotische Basilika oder der zauberhafte Kreuzganggarten mit der malerischen Brunnenkapelle und dem ausladenden Magnolienbaum in magische Konzertorte. Und wieder kommt es dabei im doppelten Sinne zu außergewöhnlichen musikalischen Begegnungen. Denn in den 25 Konzerten kann man durchweg ­illustre ­Solisten und namhafte Ensembles erleben. Wie etwa den phänomenalen Cellisten Pieter Wispelwey, der sich im Originalklanggewand den sechs Cello-Suiten von Bach widmet. Und gleich zu Beginn porträtieren die Meistergeigerin Midori Seiler und Concerto Köln jene Violinistin Anna ­Maria, für die Vivaldi einst einige seiner tollen Concerti geschrieben hat.
Im Laufe des Programms bilden sich darüber ­hinaus überraschenden Konstellationen und Paarungen. Auf der Mandoline unterhält sich dann Avi Avital mit dem russischen Akkordeonisten Aydar Gaynullin. Oder Pianist Bernd Glemser lädt als Artist in Residence Freunde wie Cellist Patrick Demenga und Violinist Tobias Feldmann zu kammermusikalischen Sternstunden ein. Bevor sich für das große Festival­finale der Maulbronner Kammerchor mit der Hannoverschen Hofkapelle zusammentut, um Bach und Mendelssohn zu feiern.

Klosterkonzerte Maulbronn

20. Mai bis 25. September
www.klosterkonzerte.de
Karten: +49 (0)70 43 103 11

Reinhard Lemelle, RONDO Ausgabe 2 / 2022



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Martha Argerich

Lodernde Verweigerung

Sie ist ein Wunder an Nonkonformismus, Chaos und klavierspielendem Können: Nicht nur deshalb ist […]
zum Artikel

Gefragt

Dorothee Oberlinger

Frisch tapeziert!

Die Blockflötistin möchte Theorie und Praxis im Studium der Alten Musik stärker verbinden. Sie […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Der Klarinettist Sebastian Manz und der Pianist Herbert Schuch sind beide anerkannte Meister auf ihrem Instrument. Für ihr neues Album bei Berlin Classics haben sie sich zusammengetan, um drei bedeutende Duowerke der Romantik gemeinsam zu durchschreiten, die auf raffinierte Art und Weise die Klarinettenstimme mit dem Klavierpart verweben: Johannes Brahms’ zwei Klarinettensonaten, die dieser dem damaligen Starklarinettisten Richard Mühlfeld auf den Leib schrieb, die späten Fantasiestücke […] mehr


Abo

Top