home

N° 1266
13. - 19.08.2022

nächste Aktualisierung
am 20.08.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

(c) Arvo Pärt Center / Birgit Püve

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Vom Himmel geschickt

Sein Name tauchte nie auf den Programmen einschlägiger Neue Musik-Festivals auf. Trotzdem hat Arvo Pärt seinen festen Platz in der zeitgenössischen Musik. Und im Gegensatz zum Großteil seiner Komponistenkollegen erfreuen sich die Werke des in Estland geborenen Altmeisters auch bei einer breiteren musikalischen Öffentlichkeit großer Beliebtheit. Man denke nur an sein Stück „Tabula Rasa“, mit dem Pärt 1984 dank des großen Geigers Gidon Kremer auch auf Tonträger berühmt wurde. Dabei zeichnet sich Pärts Musik nicht durch Effekte aus. Vielmehr bietet sie mit ihren sanften, meditativen Zügen immer auch Einblicke in die Seele des strenggläubigen Komponisten. Nun ist der 86-Jährige mit dem Bundesverdienstkreuz nicht nur für seinen Beitrag für die klassische Musik ausgezeichnet worden, sondern ebenfalls für seine musikalisch liebevollen Vertonungen deutschsprachiger Texte.

Guido Fischer, 04.12.2021, RONDO Ausgabe 6 / 2021



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Antoine Tamestit

Großartig bei Stimme

Auf dem Album „Bel canto“ lässt der Bratschist sein Instrument herzzerreißend schön singen. […]
zum Artikel

Pasticcio

Pult oder Herd?

Nachrichten und Meinungen aus der Musikwelt

Wir wussten es schon immer: Dirigentinnen müssen aussehen wie Hexe Wackelzahn, um überhaupt […]
zum Artikel


Abo

Top