home

N° 1265
06. - 12.08.2022

nächste Aktualisierung
am 13.08.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

Kultur im Schatten der Bankentürme: Die Alte Oper © Norbert Miguletz/Alte Oper Frankfurt

Pasticcio

Neustart am Main

Es war eine ziemliche Überraschung, mit der die Stadt Frankfurt 2019 um die Ecke kam. Als Nachfolger für den nach Wien abgewanderten Stephan Pauly, der knapp zehn Jahre lang an der Alten Oper das Konzertleben verantwortet hatte, konnte man jetzt einen waschechten Frankfurter Bubb präsentieren: Markus Fein. Fein war zu diesem Zeitpunkt zwar noch Leiter der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Doch wie er damals in einem kurzen Statement mitteilte, konnte er das Angebot einfach nicht ausschlagen, die Intendanz der Alten Oper seiner Heimatstadt ab der kommenden Saison 2021/22 zu übernehmen.
Den beruflichen Neustart hat sich Fein aber garantiert ganz anders vorgestellt. Denn schon bei der Planung seiner ersten Spielzeit musste auch er auf die Auswirkungen der Pandemie reagieren. Ein detailliertes Hygienekonzept wurde dafür entwickelt in der Hoffnung, dass auch die angebotenen Gastspiele internationaler Top-Orchester sowie großen Chorkonzerte dann würden stattfinden können – und damit der allzu lange verödete Konzertbetrieb endlich wieder in Gang kommt. Immerhin gilt es auch riesige finanzielle Lücken zu stopfen, die 2020 wegen fehlender Kartenerlöse und Vermietung von Räumlichkeiten gerissen wurden.
Für die kommende Spielzeit sind Konzerte mit den Berliner Philharmonikern genauso geplant wie Abende mit Maurizio Pollini und dem Ensemble Modern. Die erste große Duftmarke setzt Markus Fein gleich zu Beginn – mit dem zehntägigen Festival „Fratopia“, bei dem Top-Stars wie Simon Rattle und Pierre-Laurent Aimard neue Konzertformate vorstellen und erkunden wollen www.alteoper.de .

Guido Fischer



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Fanfare

Proben, Pleiten und Premieren: Höhepunkte in Oper und Konzert

Und wir schauen noch kurz im **Potsdamer Nikolaisaal** vorbei. Dort gastierte Bariton-Beau […]
zum Artikel

Testgelände

Naxos

Mehr als nur eine Marke

Vor genau 30 Jahren versetzte Klaus Heymann mit seinem Naxos-Label die Klassik-Szene in helle […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Benedetto Boccuzzi wurde 1990 in New York City geboren und ist ein Pianist, Improvisator und Komponist. Auf seinem neuen Album „Im Wald“ stellt er Werke der Romantiker Robert Schumann und Franz Schubert den Zeitgenossen Jörg Widmann, Wolfgang Rihm und Helmut Lachenmann gegenüber. Dadurch entsteht ein ästhetischer Dialog zwischen den Generationen, der eine erweiterte Realität abbildet. In dem zweiteiligen Programm wird der Hörer dazu eingeladen, einen imaginären Zauberwald zu […] mehr


Abo

Top