home

N° 1282
03. - 09.12.2022

nächste Aktualisierung
am 10.12.2022



Startseite · Klang · Testgelände

Volt & Vinyl

John Adams

Teufel auf Ecstasy

John Adams gehört bekanntlich schon lange zu jenen zeitgenössischen Komponisten, die sich multistilistisch außerhalb der Norm bewegen und damit enormen Erfolg bei Publikum und Interpreten haben. Und mit was für einem sagenhaften, auch von treibenden Jazz-Rhythmen getriebenen Drive gerade seine Kompositionen auch aufgeladen sein können, zeigt ein Allstar-Team bei der Weltersteinspielung seines Klavierkonzerts „Must the Devil Have All the Good Tunes”. Die chinesische Klavierrakete Yuja Wang lässt es da zusammen mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra und dessen Chef Gustavo Dudamel derart brodeln, pulsieren, lodern und bisweilen grooven, dass einem beim Zuhören dieser Außer-Rand-und-Band-Kreuzung aus Rachmaninow, Gershwin, Bernstein und Steve Reich schon fast schwindelig wird. Einfach nur: Wow! Und da es diese Einspielung bisher außer im Stream lediglich auf Vinyl gibt, sollte der Schallplattenspieler ganz schnell entstaubt werden.

Neu erschienen:

Adams

„Must the Devil Have All the Good Tunes” u. a.

Wang, LA Philharmonic, Dudamel

DG/Universal

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Guido Fischer, 05.12.2020, RONDO Ausgabe 6 / 2020



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Testgelände

Volt & Vinyl

Leif Ove Andsnes

„Never change a winning team“ – nach diesem Prinzip waren Pianist Leif Ove Andsnes und […]
zum Artikel

Gefragt

Choir of King’s College

Macht Sinn

Die „Nine Lessons and Carols“ aus Cambridge hört alljährlich der halbe Globus – vor 100 […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wohl kaum ein Künstler hat so viel für die Entwicklung und Erneuerung des argentinischen Tangos getan wie der argentinische Komponist und Bandoneon-Virtuose Astor Piazzolla. 2021 hätte er seinen 100. Geburtstag gefeiert, aus diesem Anlass spielte der junge dänische Akkordeonist Bjarke Mogensen in jenem Jahr ein Album mit den wichtigsten Werken des Tango-Nuevo-Königs ein. Als musikalische Partner für dieses Projekt wählte er seinen Landsmann Mathias Heise, der zu den führenden […] mehr


Abo

Top