home

N° 1272
24. - 30.09.2022

nächste Aktualisierung
am 01.10.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

(c) Andreas Hechenberger

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Mozart trotz Corona

Es war ein Wagnis. Aber es hat problemlos funktioniert. Während im Sommer nahezu alle Festivals abgesagt worden waren, gingen die Salzburger Festspiele in verschlankter Form erfolgreich über die Bühne. Und da danach keine erhöhten Infektionszahlen bekannt wurden, trotzt man an der Salzach nun mit der Mozartwoche Corona ein zweites Mal (21.-31.1.2021, www.mozarteum.at). Knapp 60 Veranstaltungen umfasst das von Intendant Rolando Villazón zusammengestellte Programm. Mit dabei sind unter anderem die Wiener Philharmoniker unter Daniel Barenboim, Martha Argerich, András Schiff mit seiner Cappella Andrea Barca, Thomas Hengelbrock sowie das von Mitsuko Uchida geleitete Mahler Chamber Orchestra. Und als besondere Mozart-Klangkugel präsentiert Pianist Robert Levin ein erst jüngst entdecktes, 94 Sekunden dauerndes Klavierstück von Mozart, das dieser wahrscheinlich 1773 in Italien geschrieben hat.

Guido Fischer, 05.12.2020, RONDO Ausgabe 6 / 2020



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Martha Argerich

Lodernde Verweigerung

Sie ist ein Wunder an Nonkonformismus, Chaos und klavierspielendem Können: Nicht nur deshalb ist […]
zum Artikel

Testgelände

Volt & Vinyl

Julia Fischer

Julia Fischer hat in den letzten Jahren nicht nur mit ihrem Geigenspiel für Nachrichten gesorgt, […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Eigentlich plante Gustav Holst eine Pianistenkarriere, eine Nervenentzündung im rechten Arm zwang ihn jedoch dazu, sich umzuorientieren. So wandte er sich der Komposition zu und begann ein Kontrapunktstudium in Oxford. Sein Kollege Ralph Vaughan Williams hatte bereits zwei Jahre in London studiert und war anschließend nach Cambridge gegangen. 1895 trafen sich schließlich beide am Londoner Royal College of Music, daraus entstand eine der dauerhaftesten Freundschaften in der britischen […] mehr


Abo

Top