home

N° 1265
06. - 12.08.2022

nächste Aktualisierung
am 13.08.2022



Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Fürsprecher der Vielfalt

Im nächsten Jahr, am 6. April, feiert André Previn seinen 90. Geburtstag. Doch schon jetzt erschien eine entsprechende Würdigung dieses Allrounders. Aus dem Zeitraum 1960– 1995 stammen die Aufnahmen, die der Pianist, Komponist und Dirigent für die amerikanischen Labels RCA und Columbia eingespielt hat. Und wenngleich der immerhin mit Oscars dekorierte Soundtrack-Komponist erstaunlicherweise bei den Plattenbossen wohl nicht so gefragt war, so spiegelt die Box doch repräsentativ seinen unbändigen musikalischen Geschmack wider. Da setzt sich der Kammermusiker Previn auch für so manche Raritäten von Camille Saint-Saëns ein. Der Jazzpianist ist zusammen mit solchen Koryphäen wie Drummer Shelly Manne und der Top-Sopran-Lady Leontyne Price zu hören. Und während Previns exzellente Konzertpranke mal solistisch (Hindemith), mal konzertant mit Leonard Bernstein (Schostakowitsch) mitreißt, setzte er sich am Pult etwa seines London Symphony Orchestras, das er von 1968 bis 1979 leitete, etwa auch für das sinfonische Schaffen des Engländers Ralph Vaughan Williams ein. Was damals (und bisweilen heute immer noch) von anderen Weltklasse- Dirigenten links liegen gelassen wurde, fand in Previn seinen Fürsprecher. Dass der 1929 in Berlin als Sohn jüdischer Eltern geborene Andreas Ludwig Priwin, der Europa schon früh verlassen und in die USA fliehen musste, musikalisch seine Wurzeln nie vergessen hat, verdeutlichen nicht zuletzt seine bemerkenswerten Beethoven-Aufnahmen der Sinfonien und Klavierkonzerte.

André Previn: The Classic – The Complete RCA and Columbia Album Collection (55 CDs)

Sony Classical

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Guido Fischer, 22.12.2018, RONDO Ausgabe 6 / 2018



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Pasticcio

Print!

Das Leben und da speziell die Computertechnologie schreibt unaufhörlich Geschichten, die sich für […]
zum Artikel

Blind gehört

„Ich bin eine Rrrollerin“

Diana Damrau! Endlich mal eine fränkische Kollegin. Sie kommt höher hinauf als ich, trotzdem gibt […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Benedetto Boccuzzi wurde 1990 in New York City geboren und ist ein Pianist, Improvisator und Komponist. Auf seinem neuen Album „Im Wald“ stellt er Werke der Romantiker Robert Schumann und Franz Schubert den Zeitgenossen Jörg Widmann, Wolfgang Rihm und Helmut Lachenmann gegenüber. Dadurch entsteht ein ästhetischer Dialog zwischen den Generationen, der eine erweiterte Realität abbildet. In dem zweiteiligen Programm wird der Hörer dazu eingeladen, einen imaginären Zauberwald zu […] mehr


Abo

Top