Startseite · Klartext · Pasticcio

(c) Niekverlaan_pixabay

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Nachhaltig

Als Ende Januar das Bruckner Orchester Linz endlich zu seiner dritten USA-Tournee aufbrechen konnte, hatte man reichlich Papierkram erledigt. Nicht nur mussten für die 160-köpfige Mannschaft die Arbeitsgenehmigungen vorliegen. Fast ebenso viele Instrumentenpässe mussten belegen, dass die Geigen & Co allesamt die Bestimmungen des „Washingtoner Artenschutz-Abkommen“ erfüllen und jüngst keine unzulässigen oder geschützten Arten verbaut worden sind, bzw. vor entsprechend geraumer Zeit. Seit Anfang des Jahres steht Palisander neu auf der Liste. Das Tropenholz ist häufig bei Streich-, Saiten- sowie einigen Blasinstrumenten zu finden – weshalb der Zoll nun bei Profi- und Hobbymusikern noch genauer hinschaut. Aber auch Instrumentenbauer müssen jetzt umdenken. Wie etwa die Bonner Geigenbauerin Elisabeth Marx: „Ich habe ohnehin viel mehr Ebenholz eingesetzt. Das werde ich in Zukunft erst recht machen.“

Reinhard Lemelle, RONDO Ausgabe 1 / 2017



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Hausbesuch

Festival Internacional de Música de Marvão

Radtour ins Festival-Glück

Auf der portugiesischen Festung lädt Christoph Poppen sommers zur Wiederentdeckung der […]
zum Artikel »

Café Imperial

Im Zuge des nicht endenden Operettenbooms gibt es inzwischen nicht nur Revivals verfemter oder […]
zum Artikel »




Top