home

N° 1229
27.11. - 03.12.2021

nächste Aktualisierung
am 04.12.2021



Startseite · Klartext · Pasticcio

(c) Sothebys.com

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Geschenkideen

Am 29. November wird im Londoner Sotheby’s kräftig der Auktionshammer geschwungen. Und welcher Musikfreund sich etwas Besonderes zu Weihnachten schenken lassen will, hat dazu jetzt die Möglichkeit. Unter den Autographen, Manuskripten und Briefen berühmter Komponisten findet sich etwa eine (ziemlich unleserliche) Postkarte von Brahms zum Anfangsgebot von schlappen 800 Pfund. Und einen echten Berlioz kann man schon für einen vierstelligen Betrag erwerben. So erschwinglich für den Wohlbetuchten aber auch eine Beethoven-Locke sowie Wagner- Briefe sein mögen – beim Spitzenlos sind ganz andere Scheckheftdimensionen gefragt. Schließlich soll das 232 Seiten umfassende Manuskript von Mahlers 2. Sinfonie für mindestens 3,5 Millionen Pfund den Besitzer wechseln. Dieses Kulturgut stammt aus dem Besitz des Anfang 2016 verstorbenen Dirigenten Gilbert Kaplan, der das Werk in den 1980er Jahren der Mengelberg-Stiftung abgekauft hatte.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 6 / 2016



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Musikstadt

Ein Juwel in der Lombardei

Bergamo

Wochenend-T(r)ip: Bergamo ist schön und pittoresk. Man isst hervorragend, und im November gibt es […]
zum Artikel

Gefragt

Benjamin Appl

„Ich bin kein Verkäufer-Typ“

Der deutsche Bariton Benjamin Appl war der letzte Schüler von Dietrich Fischer-Dieskau. Er wird […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Zum Warmwerden: Von Tenören, die gerne auf der Rasierklinge zwischen Kunst und Kommerz reiten, ist es ja bekannt. Das aber auch Instrumentalisten „ihr“ Weihnachtsalbum aufnehmen, hat Seltenheitswert. Zumal, wenn es auch noch so glückt wie im Fall des Harfenisten Xavier de Maistre. Der verbindet gleich mehrere Programmideen. So ist dieses Album nämlich nicht nur Begleitmusik fürs Weihnachtszimmer, sondern auch eine Verneigung vor einem großen Kollegen unter den Konzertharfenisten, […] mehr


Abo

Top