home

N° 1236
15. - 21.01.2022

nächste Aktualisierung
am 22.01.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Das 2. Gebot

Mit einem Bilderverbot haben die großen monotheistischen Weltreligionen das Göttliche, das wahrhaft Erhabene belegt. Seltsam mutet es an, dass auch von Mozart kein wirklich authentisches Porträt belegt ist, als würde sein musikalisches Genie ein sichtbares Abbild nicht gestatten. Und so bedurfte es schon einer computergestützten Analyse eines Gemäldes, das die Berliner Gemäldegalerie bereits vor 70 Jahren erworben hatte, um hinter dem darauf Porträtierten die angeblichen Züge von Mozart zu erkennen. 80 x 62 cm groß ist das Ölgemälde, und es soll 1790 von Georg Edlinger bei Mozarts letztem Besuch in München angefertigt worden sein. Zu Mozarts 249. Geburtstag am 27. Januar wurde das Bild in Berlin im Rahmen eines Vortrags der staunenden Öffentlichkeit vorgestellt.

Markus Kettner, RONDO Ausgabe 1 / 2005



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Hausbesuch

Osterfestspiele Salzburg

Schwung mitnehmen

Mit einem Ausflug zum italienischen Verismo starten die von Herbert von Karajan gegründeten […]
zum Artikel

Testgelände

Weihnachten

Ganz schön schräg

Für Faule, für Experimentierfreudige und selbst für Festmuffel – bei den Weihnachtsalben ist […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

[…] mehr


Abo

Top