home

N° 1265
06. - 12.08.2022

nächste Aktualisierung
am 13.08.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Run Mozart Run

Was haben Marathonlauf und Mozart-Jahr gemeinsam? Bei beiden liegen Lust und Qual so dicht beieinander, dass am Ende entweder der totale Glückshormonrausch oder der erschöpfte Zusammenbruch wartet. Was passiert, wenn beide Extremsportarten zusammentreffen, erleben wir am 7. Mai 2006. Dann startet der 23. Wien-Marathon, und der steht dieses Jahr unter dem Motto „Run Vienna – enjoy Mozart!“. Aufgabe des Jubilars ist es dabei, den Läufern mit seiner Musik Beine machen – von der Arie „Zum Leiden bin ich aus erkoren“ bis zum Chor „Laut verkünde unsere Freude“. Die Organisatoren berufen sich dabei auch auf eine Studie der State University Ohio, nach der es sich mit klassischer Musik besser läuft. Der Wiener Volksmund spottet schon, dass eine Überdosis Mozart wohl zum Davonlaufen ist.

Carsten Niemann, 31.01.2015, RONDO Ausgabe 6 / 2005



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Pasticcio

Startschuss zum Marathon

Bis zu seinem letzten Atemzug blieb Beethoven Freund eines guten Tropfens. So soll er noch an […]
zum Artikel

Blind gehört

Thomas Larcher: „Da muss ich an Edgar Wallace denken!“

Ich erkenne das Stück nicht mal …! Wagner, ach so. Der geht mir einfach fürchterlich auf den […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Benedetto Boccuzzi wurde 1990 in New York City geboren und ist ein Pianist, Improvisator und Komponist. Auf seinem neuen Album „Im Wald“ stellt er Werke der Romantiker Robert Schumann und Franz Schubert den Zeitgenossen Jörg Widmann, Wolfgang Rihm und Helmut Lachenmann gegenüber. Dadurch entsteht ein ästhetischer Dialog zwischen den Generationen, der eine erweiterte Realität abbildet. In dem zweiteiligen Programm wird der Hörer dazu eingeladen, einen imaginären Zauberwald zu […] mehr


Abo

Top