home

N° 1265
06. - 12.08.2022

nächste Aktualisierung
am 13.08.2022



Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

In solchen Momenten schlägt einem vor Aufregung das Herz bis zum Hals: Beim Stöbern fällt einem aus einem Stapel mit alten vergilbten Papieren plötzlich ein echter Mozart in die Hände! So geschehen in der Budapester Szechenyi Nationalbibliothek, wo Leiter Balazs Mikusi aus den archivierten Originalhandschriften vier als verschollen geglaubte Kompositionsblätter von Mozarts Klaviersonate Nr. 11 A-Dur KV 331 zog. „Nachdem ich realisiert hatte, dass ich Mozart- Papiere aus dem Jahr 1783 in der Hand hielt, begann mein Herz zu hämmern“, so Mikusi. Die Geschichte dieser beliebten Sonate muss zwar nicht neu geschrieben werden, da die Originalblätter lediglich geringe Modifikationen mancher Noten und Tempi aufweisen. Dafür fragt man sich ab sofort, wie diese Autografen nach Budapest gelangt sind, denn dorthin verschlug es die durchaus vielgereisten Blätter nie. Ach ja: Wer unter den Mozart- Sammlern und -Jägern noch knapp 400.000 Euro locker sitzen hat, sollte sich den 20. November rot ankreuzen. Dann versteigert Sotheby‘s in London ein gerade mal vier Zentimeter großes Farbporträt vom 21-jährigen Mozart, das dieser seiner Cousine Maria Anna Thekla Mozart geschenkt hat. Und Weihnachten steht ja vor der Tür.

Guido Fischer, 11.10.2014, RONDO Ausgabe 5 / 2014



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Diana Damrau

„Ich habe auch in der Tiefe etwas zu bieten“

Die Sopranistin über Giacomo Meyerbeer, kurze Babypausen und den Vorzug, mit einem richtigen Romeo […]
zum Artikel

Musikstadt

Auf der Suche nach dem großen Erbe

Prag

Drei Opern, vier Orchester, Konzertsäle mit Historismus-Üppigkeit oder Landhauscharakter – Prag […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Benedetto Boccuzzi wurde 1990 in New York City geboren und ist ein Pianist, Improvisator und Komponist. Auf seinem neuen Album „Im Wald“ stellt er Werke der Romantiker Robert Schumann und Franz Schubert den Zeitgenossen Jörg Widmann, Wolfgang Rihm und Helmut Lachenmann gegenüber. Dadurch entsteht ein ästhetischer Dialog zwischen den Generationen, der eine erweiterte Realität abbildet. In dem zweiteiligen Programm wird der Hörer dazu eingeladen, einen imaginären Zauberwald zu […] mehr


Abo

Top