home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Startseite · Klang · Boulevard

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Villazóns großes Porträt

Man reibt sich die Augen, wenn man die Trackliste dieser CD überblickt: Erst vier Jahre ist es her, dass Rolando Villazón auf breiter Front mit Einspielungen begann – und schon hat er eine so umfangreiche Diskografie aufzuweisen, dass ein klingendes Porträt nur noch auf einer Doppel-CD Platz findet. Hier sind aber auch wirklich alle Facetten des Tenors vereint: Verdi, spanische Zarzuela, Monteverdi, Donzetti, Berlioz … Zwei Titel waren bisher unveröffentlicht – und als besonderes Schmankerl gibt’s passend zur Jahreszeit das Weihnachtslied »Stille Nacht«.

Viva Villazón

EMI

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Advent in der Frauenkirche

Aus Dresden kommt ja nicht nur angeblich das beste Christstollenrezept – auch für musikalisch-weihnachtliche Genüsse ist die sächsische Metropole gut. So war die wiedererstandene barocke Frauenkirche im Dezember 2006 Schauplatz eines festlichen Adventskonzerts mit vielen prominenten Klassikkünstlern, das damals im Fernsehen übertragen wurde und jetzt als CD und DVD erscheint: Die Sopranistin Christine Schäfer, der Bariton Simon Keenlyside singen begleitet von der Staatskapelle Dresden und dem Chor der Semperoper unter Peter Schreier große Momente aus dem »Messias«, außerdem unter anderem Werke von Mendelssohn und Mozart.

Sony

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Weihnachten mit Angelika Kirchschlager

Wer singen kann, kann alles singen – und das zeigt sich vor allem, wenn Volkslieder, Arien und Kunstlieder auf einer CD nebeneinander stehen. So wie auf dem Weihnachtsalbum der Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager. Wiens jüngster Kammersängerin gelingt es zusammen mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, auch nicht ganz so bekanntem Repertoire die Ehre zu geben: So stehen neben »Traditionals« wie »Away in a Manger« Bachs »Bereite dich Zion« oder die sechs Weihnachtslieder des Romantikers Peter Cornelius auf dem Programm.

Sony

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

ECHO 2007

Es ist ja schon zur schönen Tradition in der Klassiklandschaft geworden: Jedes Jahr im Herbst zeigt sich bei der festlichen Verleihung des ECHO Klassik, was im Vorjahr am besten, erfolgreichsten und überraschendsten war. Die Doppel-CD dazu ist ein spannender Querschnitt durch die prämierten Alben – diesmal mit Anna Netrebko, Sol Gabetta, Elīna Garanča, Daniel Barenboim, Montserrat Caballé und vielen anderen.

Sony

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Authentische Weihnachtsmusik

Lange bevor die heute populären Weihnachtslieder entstanden, war die Geburt des Herrn Gegenstand heiliger Gesänge gewesen – und das in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Die CD »Weinachten im Heiligen Land« dokumentiert liturgische Gesänge der römisch-katholischen, griechisch-orthodoxen, koptischen, altsyrischen, marontischen und äthiopischen Christen – 1967 vom israelischen Musikwissenschaftler Amon Shiloah in Gottesdiensten aufgenommen.

Archiv/Universal

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Nicht nur Schumanns »Kinderszenen«

Wer den Titel »Kinderszenen« hört, denkt an »Schumann«, dabei haben sich auch andere Komponisten mit Wonne und Weh der ersten Lebensjahre beschäftigt – zum Beispiel Kabalewski, Tschaikowski oder Debussy. Im Album »Kinderszenen« mischt das Pindakaas Saxofonquartett diese Werke in ansprechenden Bearbeitungen mit Rezitationen bekannter Kindergedichte von Rückert bis Brecht. In dem schönen Programm verschwimmen freilich Texte und Musik für Kinder mit denen über Kinder – bis dann Heino Gazes »La-Le-Lu« großen und kleinen Hörern die Augen zufallen lässt.

ClassicClips/Musikwelt

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Oliver Buslau, 28.06.2014, RONDO Ausgabe 6 / 2007



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Da Capo

Dresden, Semperoper

Versteht Christian Thielemann so wenig von italienischen Stimmen? „Krawatteltenor“ verspottet […]
zum Artikel

Gefragt

Sarah Aristidou

Kernfusion der Kunst

Alles auf Anfang: Die Koloratursopranistin liebt die Moderne – für ihr Album „Æther“ sucht […]
zum Artikel

Pasticcio

Lebendigkeit des Musizierens

Zu Lebzeiten war Johann Friedrich Fasch eine im deutschen Musikleben hochangesehene […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top