home

N° 1223
16. - 22.10.2021

nächste Aktualisierung
am 23.10.2021



Startseite · Künstler · Neue Gesichter

Neue Gesichter

Romain Leleu

»Ich weiß noch, als ich meine erste Kassette von Maurice André geschenkt bekam«, erinnert sich Romain Leleu, »danach wollte ich nur noch eines: so spielen können wie er.«

Klassenbester der Französischen Trompetenschule

»Ich weiß noch, als ich meine erste Kassette von Maurice André geschenkt bekam«, erinnert sich Romain Leleu, »danach wollte ich nur noch eines: so spielen können wie er.« Es ist nicht vielen Musikern vergönnt, solche frühen Inspirationen umzusetzen. Aber Leleu hat es geschafft, mit 15 Jahren am Pariser Conservatoire aufgenommen zu werden, wo er 2003 seinen Abschluss machte. Zuvor schon war er dem deutschen Trompeten-Papst Reinhold Friedrich aufgefallen, der ihn kurzerhand in seine Trompetenklasse an der Musikhochschule Karlsruhe einlud. Zahlreiche Preise hat der 28-jährige schon eingeheimst seither, der in Frankreich beliebte, im Fernsehen ausgestrahlte Wettbewerb »Victoires de la Musique Classique« kürte ihn zur Entdeckung des Jahres 2009. Mit mittlerweile 80-100 Konzerten im Jahr ist Leleu, bereits Vater zweier Kinder, in Frankreich und dem Rest der Welt unterwegs. Sein Ziel: Die Trompete zurück in den Konzertbetrieb zu holen. Für seine neue CD spielte er das altbekannte Haydn-Trompetenkonzert gleich in drei Versionen ein, mit gefährlich waghalsigen Kadenzen des 20. Jahrhunderts: Von Stockhausen, Penderecki und – ihm selbst (Aparte AP 025). Im Eifer für den Ruf seines Instruments macht er seinem Vorbild alle Ehre. Dass der Ende Februar verstorbene Maurice André den jungen Kollegen noch kurz vor seinem Tod als würdigen Nachfolger ausrief, zeigt, dass Leleu seinen Kindheitstraum tatsächlich Wirklichkeit werden ließ.

Diverse

Trompetenkonzerte

Romain Leleu, Baltic Chamber Orchestra, Emmanuel Leducq-Barome

Aparte

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Carsten Hinrichs, RONDO Ausgabe 2 / 2012



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Hausbesuch

Opéra de Nancy

Aus der Nacht zum Tag

Die Operá national de Lorraine in Nancy ist beides: ein Traditionshaus in herrlichstem Ambiente, […]
zum Artikel

Pasticcio

Wenn das der Ex-Chef wüsste…

Gerade sind die Berliner Philharmoniker unter Simon Rattle von einer kleinen Konzerttournee […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Der Beginn ist bekanntlich eine sehr delikate Phase. Womit also fängt man an, als junges Klaviertrio, die ersten Schritte machend auf dem diskografischen Karriereweg? Das Silver Trio hat für sein Album-Debüt Beethoven, Rachmaninow und Bernstein ausgewählt. Eine durchaus merkwürdige Kombination, nicht weil man Musik verschiedener Epochen nicht auf einer CD vereinen dürfe – ganz im Gegenteil, so machen es viele Ensembles teils mit großem Erfolg. Da einem aber irgendwie keine Verbindung […] mehr


Abo

Top