home

N° 1219
18. - 24.09.2021

nächste Aktualisierung
am 25.09.2021



RONDO 3/2021

« zurück |  vor »


Themen

Pasticcio:

Unabhängig

Pasticcio:

Wechselnder Holländer

Pasticcio:

Kostenexplosiv

Herbstgold:

Ein fürstliches Vergnügen

Martha Argerich:

Martha forever

Leif Ove Andsnes:

Glücksfalle

Viviane Chassot:

Der Musik nahekommen

Julien Chauvin:

Mit Bär und Henne

Dorothee Oberlinger:

Dialog mit Bach

Radek Baborák:

Aus dem Füllhorn

Trickster Orchestra:

Post-Exotik

Blind gehört:

Ethel Merhaut: „Nennen Sie mich Diveuse“

Konzerthaus Berlin:

Der Gold-Tanker tuckert noch

Rheingau Musik Festival:

Für das Ohr gedacht

Tiroler Festspiele Erl:

Unterhaltung auf höchstem Niveau

Musiktage Mondsee:

Danke!

Oberstdorfer Musiksommer:

Musikalische Hochgenüsse

südtirol festival merano.meran:

So klingt Lebensqualität

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik:

Blick zurück nach vorn

Oper im Steinbruch:

„Nessun dorma“ unterm Sternenzelt

Aleksey Igudesman:

Digital first

New Repertoire:

Befreit vom Schubladendenken

Oper, Festival, Konzerte

Musikstadt:

Madrid

Musik-Krimi:

Der Mann am Fenster

Zugabe:

Nettigkeiten von den Hinterbühnen dieser Welt

CDs, Bücher & Sammlerboxen

Volt & Vinyl:

Leif Ove Andsnes

Volt & Vinyl:

Helmut Walcha

Volt & Vinyl:

Martha Argerich

Magazin:

Commander & Allrounder

Magazin:

Der Mann mit dem goldenen Atem

Magazin:

Ein stiller Star

Boulevard:

Bunte Klassik


Und außerdem…

Themen

crescendo:

„Beethörende Natur“

Bergen International Festival:

Über den Teich

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci:

Händel meets Hendrix

Staatstheater am Gärtnerplatz:

„Den Geist der Zeit einfangen“


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Im Mondschatten: Während Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond erkundeten, verbrachte Michael Collins, der dritte Astronaut im Bunde, pro Umrundung je 46:38 Minuten allein im Funkschatten des Erdtrabanten. Exakt so lang dauert auch dieses Album des Jazzpianisten Michael Wollny, der Parallelen zieht zwischen jenen historischen Ereignissen aus dem Jahr 1969 und der Corona-Pandemie. Die Einsamkeit ist hier der Konnex. So nahm Wollny, als die Welt aus den Fugen geriet, in Pandemie-bedingter, […] mehr


Abo

Top