Rezensionen der Woche

Jeden Samstag neu!

» alle Rezensionen der Woche anzeigen



Pasticcio

Responsive image

Vorne hört man immer besser

Zwei Jahre ist es nun schon wieder her, seit die Elbphilharmonie endlich von den Leinen gelassen und mit großem Tamtam eröffnet wurde. Und ihr Glamourfaktor ist ungebrochen hoch. Was sich auch an […]
mehr »


TV-Programm

Responsive image

Lucas Debargue spielt Ravel

Sonntag, 27. Januar – Arte 17:45 Uhr, 45 Min.

Im April 2018 sorgte der junge französische Pianist Lucas Debargue beim Oster-Festival in Aix-en-Provence für Jubelstürme. Er spielte das Klavierkonzert G-Dur von Maurice Ravel, begleitet vom Russischen Nationalorchester unter Michail Pletnjow. Arte strahlt jetzt einen Mitschnitt dieses Abends aus. Ravels Konzert ist ein Spätwerk des Ausnahmekomponisten, er verbindet darin verschiedensten Stil und Anklänge zu einer ganz eigenen, wahrlich einzigartigen Melange. (Foto: www.programm.ard.de)
zum kompletten TV-Programm »

Neuerscheinungen

Responsive image

Britten - Chorwerke (harmonia mundi)

Benjamin Britten war ein begnadeter Komponist für die Stimme. Justin Doyle, der neue Chefdirigent des RIAS Kammerchors, hat nun mit seinem Vokalensemble Brittens kompositorische Auseinandersetzung mit der Heiligen Cecilia – der Schutzpatronin der Musik! – aufgenommen. Mit dieser „Hymn To St Cecilia“ stellte sich Britten in eine Tradition mit u.a. Purcell, der der Heiligen Cäcilie schon 1692 eine musikalische Hommage komponierte. Britten, Doyle und RIAS: eine klangstarke Mischung!
alle Neuerscheinungen »


Verlosungen

Responsive image

RONDO verlost einen Wochenendtrip nach Hamburg, gesponsert von LAVAZZA, mit Konzert in der Elbphilharmonie!

Am 9. März gastiert das Branford Marsalis Quartet im Großen Saal der Elbphilharmonie Hamburg: Zu gewinnen gibt es nicht nur Tickets für das bereits ausverkaufte Konzert, sondern auch Zugtickets und eine Übernachtung in der Hansestadt.
zur Verlosung »

Gewinner unserer Verlosungen

Hier finden Sie den Überblick der Gewinner unserer Verlosungen. mehr »




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es gehört zu den Eigentümlichkeiten von Johannes Brahms, dass er sich aus notorischem Selbstzweifel mit manchen Gattungen seiner Zeit so schwer getan hat. Andererseits war dadurch auch seine Kreativität herausgefordert, eigene Wege zu beschreiten. Am 18. Februar 1869, also vor fast genau 150 Jahren, wurde nach langen Umstellungen und Ergänzungen sein „Deutsches Requiem“ uraufgeführt. Erst auf den zweiten Blick offenbart das Werk, das dem 33-jährigen den Durchbruch verschaffte und bis […] mehr »


Kommentare

Benjamin Appl, Concerto Köln, Johann Sebastian Bach, Bach (Arien und Sinfonias)

Man kann über das Timbre eines Sängers verschiedener Meinung sein. Aber zu schreiben, dass […] »

Frank Peter Zimmermann, Serge Zimmermann, Berliner Barock Solisten, Johann Sebastian Bach, Violinkonzerte

Heutzutage, nach längst erfolgter und praktizierter musikalischer 'Aufgeklärtheit' vielzähliger […] »

Gerhard Oppitz, Wiener Philharmoniker, Riccardo Muti, Anton Bruckner, Richard Strauss, Sinfonie Nr. 2 e-Moll; Suite aus „Der Bürger als Edelmann“

... auch mich hat noch kein Muti-Bruckner wirklich überzeugt, zuviel rational-effektvolle […] »

Pasticcio

Danke, dass Rondo dieses Thema aufgreift! Ich finde es höchste Zeit, dass diese schmutzigen alten […] »



Top