home

N° 1223
16. - 22.10.2021

nächste Aktualisierung
am 23.10.2021


Pasticcio

Bäm!

Ein Jahresgehalt von damals sagenhaften 6.000 Talern versprach August der Starke seinem zukünftigen Dresdner Hofkapellmeister. Kein Wunder, dass dieses Angebot äußerst verlockend war. Weshalb sich […]
mehr

Ausgabe 5/2021

Lea Desandre

Schnurrende Kratzbürste

Nicht zu nerdig oder zu nervös: die französische Mezzosopranistin freut sich über ihr erstes Solo-Album „Amazone“.

mehr

realtime Festival Bremen

Neue Stadtmusikanten

Endlich hat Bremen ein Internationales Festival für Neue Musik. Die Debüt-Ausgabe unter dem Motto „Begegnungen“ schaut auf das Gastland Polen.

mehr

Isarphilharmonie

Geschenk des Himmels

Weit mehr als nur ein Interim: In München ist mit knappem Budget in Rekordbauzeit ein neues Kulturquartier mit Konzertsaal hochgezogen worden.

mehr

Rezensionen der Woche

Jeden Samstag neu!

Camille Saint-Saёns

Cellokonzert Nr. 1, Sinfonie Nr. 1, Bacchanale

Pēteris Vasks

Oboenkonzert, „Vēstījums“, „Lauda“

Marc Johnson

Overpass

alle Rezensionen der Woche anzeigen

TV-Programm

Gesualdo - Musik und Verbrechen

Sonntag, 24. Oktober – Arte 22:40 Uhr, 55 Min.

Zum unrühmlichen Kapitel der Geschichte des Komponisten Carlo Gesualdo zählt dessen Ehrenmord an seiner Frau und ihrem Geliebten. Ausgehend von der Nacht seines Todes blickt diese Musikdokumentation sowohl auf die grausamen Taten Gesualdos als auch auf seine in ihrer exzessiven Chromatik für ihre Zeit sehr ungewöhnliche Musik. Man warnt: Nicht geeignet für Kinder, Jugendliche und empfindsame Zuschauer. (Foto: Bernhard von Hülsen/3B-Produktion)
zum TV-Programm

Neuerscheinungen

Händel, Graun u. a. - Mirrors (Berlin Classics)

Mit drei Uraufführungen und barocken Arien von Händel, Graun und Broschi legt Jeanine De Bique ein Debütalbum im Zeichen der Weiblichkeit vor – im Mittelpunkt starke und mutige Frauen wie Rodelinda, Agrippina und Cleopatra. Die Sopranistin aus Trinidad und Tobago, die hier ihren kulturellen Erfahrungsschatz und Barockmusik zusammenbringt, wird dabei vom Barockorchester Concerto Köln unter Luca Quintavalle begleitet.
alle Neuerscheinungen

Online-Artikel

LGT Young Soloists

Druckfrische Noten zum Bank-Jubiläum

Die LGT Young Soloists bewiesen im Wiener Musikverein ihre virtuose Frühreife – trotz einer durchwachsenen Programmwahl

mehr

Steckenpferd – Martin Grubinger

Eins, zwei – Pass!

Weiter trainiert hat Martin Grubinger natürlich auch in den Zeiten der Auftrittsverbote während der Corona-Lockdowns. Eine Zwangspause gab’s für den besten Schlagerzeuger der Welt indes bei seiner Freizeit-Leidenschaft – den Besuchen bei den Spielen des FC Bayern in der Münchner Allianz Arena. Denn beim Fußball kann Grubinger herrlich entspannen …

mehr

zur aktuellen Ausgabe
Nächstes Heft: 26.11.2021

CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Der Beginn ist bekanntlich eine sehr delikate Phase. Womit also fängt man an, als junges Klaviertrio, die ersten Schritte machend auf dem diskografischen Karriereweg? Das Silver Trio hat für sein Album-Debüt Beethoven, Rachmaninow und Bernstein ausgewählt. Eine durchaus merkwürdige Kombination, nicht weil man Musik verschiedener Epochen nicht auf einer CD vereinen dürfe – ganz im Gegenteil, so machen es viele Ensembles teils mit großem Erfolg. Da einem aber irgendwie keine Verbindung […] mehr


Kommentare

Daniel Hope, Lise de la Salle, Simon Crawford Phillips, Jane Bethge, Stefan Dohr, Zürcher Kammerorchester u. a. , Ernest Chausson, Claude Debussy, Jules Massenet, Richard Strauss u. a. , „Belle Époque“

Sehr geehrter Herr Siehler, Ihr Kommentar zur Doppel-CD ‚Belle Epoque‘ bzgl. Daniel Hope ist […] mehr

Ludovic Tézier, Orchestra del Teatro Comunale di Bologna, Frédéric Chaslin, Giuseppe Verdi, Bariton-Arien

Vielen Dank für diese interessante und angemessene Rezension. Ludovic Tézier hat sicher eine […] mehr

Holland Baroque, Aisslinn Nosky, Georg Philipp Telemann, „Polonoise“

Zigeuner-Musik also. Vielleicht schenkt jemand Herrn Fischer einen […] mehr

Wiener Philharmoniker, Riccardo Muti, Johann Strauss I, Johann Strauss II, Franz von Suppé u. a., „Wiener Neujahrskonzert 2021“

Zum Cafe-Plauderer: "Hier paart sich lateinische Akkuratesse mit Wiener Durchgängertum. Die […] mehr

Abo

Top