Startseite · Klang · Boulevard

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Zwischen den Welten

Immer auf der Reise zwischen verschiedenen musikalischen Welten: »Nessiah«, hebräisch für »Reise«, nennt der preisgekrönte Klarinettist David Orlowsky seine neue CD. Der Schüler von Giora Feidman und sein Trio haben zwischen Kammermusik, Klezmer und Jazz einen eigenen, virtuosen Stil gefunden, der auf jeden Fall die Fantasie der Hörer auf Reisen schickt …

Nessiah

David Orlowsky Trio

Sony

Der Ruf der Heimat

Gesang ist nicht nur etwas für Opernhäuser. Jeder Sänger trägt auch die Lieder seiner Heimat in sich. So kommt für jeden Tenor einmal der Tag, wo er musikalisch zu seinen Wurzeln zurückkehrt. Wie bei José Carreras, der nun mit einem ganzen Album mediterranes Flair heraufbeschwört – mit Liedern aus Katalonien und Italien.

Mediterranean Passion

José Carreras

Sony

Fundstücke im Klarinetten-Gewand

»Andenken an einen lieb gewonnenen Ort« nannte Peter Tschaikowsky ein Stück, das dieser CD den Namen gab. Allerdings sind es bei der Klarinettistin Sharon Kam eher Andenken an lieb gewordene Melodien und gepflegte Salonmusik, die sie in virtuosen Transkriptionen für ihr Instrument präsentiert – darunter viel Violinmusik von Elgar bis Kreisler.

Souvenirs

Sharon Kam, Itamar Golan

Berlin Classics/Edel

Karajan rekomponiert

Wenn sich Klassik und Elektronik auf diese Weise treffen, dann haben wir wieder eine Folge der Reihe »ReComposed« vor uns. Ravels berühmter Bolero durchmischt mit Motiven aus Mussorgskis »Bildern einer Ausstellung« lieferte diesmal das Material für den Techno-Produzenten Carl Craig und dessen Kollegen Moritz von Oswald. Die Grundlage – originale Einspielungen von Herbert von Karajan – löst sich dabei in ein clubtaugliches Gesamtkunstwerk auf.

ReComposed By Carl Craig & Moritz von Oswald

DG/Universal

Barocke Saxofone

In der Klassik setzt man vier Streicher zum Klavier und nennt das dann »Klavierquintett«. Das geht auch mit Saxofonen! Und wenn dann auch noch so swingend jazzige, in fast jeder Sekunde mit originellen Ideen aufwartende Arrangements hinzukommen, wird sogar etwas ganz Besonderes daraus. Vivaldis »Vier Jahreszeiten « hat man selten so energiegeladen gehört wie hier. Transkriptionen nach Bach stehen dazu in ernstem, feierlichen Kontrast.

Masquerade

Alliage Quintett

Sony

Oliver Buslau, RONDO Ausgabe 5 / 2008



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Maddalena Del Gobbo

Französischer Gamben-Adel

Die italienische Gambistin hat ihr neues Album Prinzessin Henriette gewidmet – nicht nur Tochter […]
zum Artikel »

Boulevard

Einfühlsamer Piazzolla

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Astor Piazzolla, der große Meister des Tango Nuevo, ist ja längst selbst ein großer Klassiker […]
zum Artikel »




Top