Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Gefährliche Flötschaften

Nein, das war nicht irgendeine Flöte, auf der Christoph Huntgeburth im Rahmen des 16. Usedomer Musikfestivals spielte. Es war die Flöte von Friedrich dem Großen (1712 - 1786), der zu Lebzeiten nicht nur säbelrasselnder Feldherr, sondern auch ein passionierter Flötist und Tonsetzer war. Sein geliebtes Instrument, von seinem musikalischen Mentor Johann Joachim Quantz erbaut, kam seit dessen Tod nie mehr zum Einsatz – bis jetzt. Prinz Georg Friedrich von Preußen, Ehrenpräsident des Usedomer Musikfestivals, hat die konzertante Präsentation des Instruments ermöglicht. Nun darf man sich von den Klängen der königlichen Traversflöte wieder hinreißen lassen, die selbst Friedrich den Großen so stark hypnotisierte, dass er bereit war, sein Leben als Prinz hinzuschmeißen und sich im Ausland den Schönen Künsten zu widmen. Nur der tyrannische Vater hatte etwas dagegen und schickte den Sohn für seine (auch) musikalischen Revolten hinter Schwedische Gardinen.

Tomasz Kurianowicz, RONDO Ausgabe 6 / 2009



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Pasticcio

Vorbildlich

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Seit erst wenigen Monaten ist die neue Leipziger Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke im Amt. Und […]
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Die deutsche Sopranistin Diana Damrau findet, dass nach der vor einem halben Jahr erfolgten […]
zum Artikel »




Top