Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Die Macht der Musik

Als kürzlich der oberste Ayatollah Ali Chamenei verkündet, Musik sei »mit den Werten der Islamischen Republik Iran unvereinbar«, dann klingt das zunächst durchaus skurril. Doch ein kurzer Blick in die Vergangenheit sollte uns moderne Europäer belehren: Der Ayatollah steht in bester abendländischer Tradition, warnten doch schon Platon und Augustinus, um nur zwei unserer Ayatollahs zu nennen, vor der aufwühlenden, verweichlichenden, unmännlichen, ergo staatsbedrohenden Macht der Frau Musica. Die schwarzbekittelten Männer wussten schon immer, hüben wie drüben, wer ihnen gefährlich werden konnte.

Christoph Braun, RONDO Ausgabe 4 / 2010



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Musikstadt

Callas gegen Ghiringhelli, Buhrufe für Freni

Mailand

„Modeshopping, ein Cappuccino und ein Besuch in der Scala“, so warb bis vor kurzem eine Airline […]
zum Artikel »

Da Capo

Oper, Frankfurt

„Iwan Sussanin“, diesen Gründungsmythos der russischen Oper, nannte man früher „Ein Leben […]
zum Artikel »




Top