Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Aufruhr in Wolferlshausen

„Wir stellen nicht irgendein Trallala-Kunstwerk auf. Wir wollen zu produktiver Auseinandersetzung anregen. Aber Leute, die Kunstwerke zerstören wollen und damit auf niedrigstem Niveau eine Mozartkugelidylle verteidigen, haben wirklich nichts verstanden.“ So reagierte Walter Smerling, künstlerischer Leiter der Salzburg Foundation, auf eine Skulptur-Schändung, die Anfang September die Mozart- Stadt in die etwas anderen Schlagzeilen brachte. Der selbst ernannte „Pornojäger“ Martin Humer hatte eine eher allegorisch gehaltene Statue von Markus Lüpertz („Mozart – eine Hommage“) am Platz vor der Markuskirche mit rot-grünem Lack besprüht und mit Hühnerfedern bestreut. „Ich leide, meine Figur wurde verletzt, das trifft auch mich persönlich“, so Lüpertz, der für die nötige Restaurierung vier bis sechs Wochen veranschlagt.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 5 / 2005



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Alfred Brendel

Ruheloser Geist

Der große Pianist und Essayist wird 85. Mit RONDO sprach er über Buchprojekte – und ein Leben […]
zum Artikel »

Café Imperial

Unser Stammgast im Wiener Musiker-Wohnzimmer

„Saison in Salzburg“ – ein böses Stück. Uraufgeführt 1940, sollte die Operette nach dem […]
zum Artikel »




Top