Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

Mahler-Konzil

„Ich bin der Welt abhanden gekommen“, heißt eines der von Gustav Mahler vertonten Rückert-Lieder. Im Bistum Brünn singt man eine andere Fassung: „Ich bin der Kirch abhanden gekommen“. Denn der örtliche Bischof Cikrle hat sich jetzt als folgsames Sprachrohr des Vatikans entpuppt und Mahlers Musik aus den Gotteshäusern verbannt. Laut eines Vatikanerlasses aus dem Jahr 1987 sollen schließlich nur geistliche oder liturgische Musik in den Kirchen zu hören sein. Knapp 20 Jahre später greift diese Direktive endlich im tschechischen Jihlava, wo man alljährlich den berühmtesten Sohn mit einem Festival ehrt. In der Sankt-Ignatius-Kirche werden ab sofort die Pforten verschlossen sein für Mahlers Sinfonien und Lieder. Jihlavas Bürgermeisdpater Vladimír Hník soll darüber not amused gewesen sein. Aber vielleicht greift bis dahin ja auch der Heilige Geist ein, den Mahler in der 8. Sinfonie mit dem „Veni, creator spiritus“-Hymnus schon mal angerufen hatte.

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 2 / 2006



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Pasticcio

Wo ist das Vögelchen?

Nun hat es sogar Daniel Barenboim getan. In trauter Viersamkeit grinst er mit Gattin Elena […]
zum Artikel »

Hausbesuch

Salzburger Osterfestspiele

Brünnhilde, wach auf!

Nicht Rekonstruktion, sondern Re-Kreation: An der Salzach lässt man zum 50. Jubiläum die […]
zum Artikel »




Top