Startseite · Klartext · Pasticcio

Pasticcio

Meldungen und Meinungen aus der Musikwelt

"Brittanic"-Orgel Ahoi!

Der 1914 vom Stapel gelassene Luxusdampfer „Britannic“, das Schwesterschiff der 1912 gesunkenen „Titanic“, wollte seinen Gästen alles bieten, ergo auch eine (selbstspielende) Orgel, und so beauftragte man die Firma M. Welte & Söhne mit der Ausführung. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges aber ließ nicht nur den schwimmenden Palast zum Lazarettschiff mutieren, er ließ auch die Orgel wieder verschwinden – niemand wusste wohin. Jetzt wurde sie im schweizerischen Seewen im dortigen Museum für Musikautomaten entdeckt und anhand versteckter Namenszüge identifiziert. Ach ja – weit schlimmer als der Orgel erging es ihrer ehemaligen Trägerin: Sie wurde 1916 von einer deutschen U-Boot-Mine versenkt.

Clemens Haustein, RONDO Ausgabe 4 / 2007



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Blind gehört

Vladimir Jurowski: „Ich bin eigentlich ein Tüftler“

Das könnte russische oder angloamerikanische Musik sein, 20. Jahrhundert, klingt wie Filmmusik … […]
zum Artikel »

Gefragt

Lisa Batiashvili

Ohne Zopf und doppelten Boden

Auf ihrem ersten Bach-Album wirkt die georgische Geigerin bestrickend – aber ohne verzopfte […]
zum Artikel »




Top