Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Übergroße Koalition

Das Gegenteil von einem mehrstündigen Sieben-Gänge-Menü ist kurzweiliges Fingerfood. Und weil man sich unter klangkulinarischen Aspekten nicht immer nur schwere Kost in Form etwa des gesamten »Parsifal« gönnen will, gibt es nun Häppchen für jeden Anlass. Das Gelblabel hat dafür die Archive durchgestöbert, um beispielsweise mit einen CD-Griff zum Dinner festliche Tafelmusik von Vivaldi bis Telemann reichen zu können. Und als klassischen »Guten Morgen«-Gruß und passend zum Fünf-Minuten-Frühstücksei gibt es die »Morgenblätter« von Strauss oder Ausschnitte aus der Haydn- Sinfonie »Der Morgen«. Acht solcher bunten Themen-CDs à la »Ein Abend in der Oper« bilden aber nur die eine Seite der Low-Budget-Serie »Classical Choice«. Den Löwenanteil nehmen zwölf Einzel- CDs mit jeweils Paradestücken eines Komponisten ein. Etwa Mozarts Klavierkonzerte mit Friedrich Gulda oder Claudio Abbados Sicht auf Beethovens Neunte.

»Classical Choice«

DG/Universal

Reinhard Lemelle, RONDO Ausgabe 2 / 2008



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Trio Jean Paul

Ehe zu dritt

Seit bald 25 Jahren musiziert das Klaviertrio gemeinsam. Jetzt aber spielt es sogar Brahms’ […]
zum Artikel »

Hörtest

Biber: „Rosenkranzsonaten“

Verstimmt, in Gottes Namen: 15 Sonaten und eine Passacaglia bilden das wohl größte Kompendium des […]
zum Artikel »




Top