Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Lieben Sie Brahms?

Bei solch monströsen CD-Kompendien muss man erst einmal durchatmen: Muss man sein hauseigenes Brahms-Schallarchiv samt den handverlesenen Referenzeinspielungen jetzt auflösen? Entwarnung! Diese 60 CDs sind zuallererst ein Einsteigerpaket für alle, die zum unschlagbaren Super-Schnupper-Preis den gesamten Brahms auf einen Zugriff haben wollen. Und wie schon bei den noch opulenteren Boxen von u.a. Mozart (170 CDs) kann das niederländische Brilliant-Classics-Label nicht nur auf einen reichen Aufnahmefundus zurückgreifen. Wieder sind es namhafte wie zugleich noch zu entdeckende Interpreten, die jetzt die Klangwelt des romantischen Nordlichts ausleuchten. Da erlebt man die Violinistin Isabelle Faust einmal mehr als phänomenal das Herz mit dem Intellekt kurzschließende Kammermusikerin. Da kümmern sich versierte Recken wie Wolfgang Sawallisch und Neemi Järvi um das Orchestrale. Während das Klavier- und Vokalwerk mit u. a. dem Pianisten Alan Weiss und dem Bariton Bo Skovhus mehr als zufrieden stellend ausgemessen wird. Alles Argumente also, die auch den fortgeschrittenen Brahmshörer reizen können.

Brahms »The Complete Works«

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 3 / 2008



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

Valery Gergiev

Schweigen ist Gold

Die Unterstützung des Krim-Referendums hat Gergiev viel böses Blut eingehandelt. Die Forderung […]
zum Artikel »

Pasticcio

Der Mann mit dem goldenen Atem

Obwohl Blockflötistin Dorothee Oberlinger nie bei ihm selber, sondern bei einem seiner unzähligen […]
zum Artikel »




Top